WAS IST VERAPAMIL ER? - MEDIZINISCHE PRODUKTE

Was ist Verapamil ER?

Kopfzeile und Hauptnavigation überspringen. Zum Hauptinhalt dieser Seite springen. Suche werner-saumweber.com. Preise findenAbbrechenSo funktioniert Werner-Saumweber RabattkarteMehr
  • Rabattkarte
  • App
  • Finden Sie Medikamente nach Zustand
  • Apotheken in meiner Nähe finden
  • Aktuelle Gesundheitsnachrichten
Hilfe Anmelden Überspringen Sie die Medikamentenbeschreibung und die Verschreibungseinstellungen. Springen Sie zur Preisliste von Verapamil ER. Verapamil ER Coupon - Verapamil ER 240mg Tablette Verapamil ERGenerisches Calan SR , VerelanVERAPAMIL ist ein Kalziumkanalblocker. Es entspannt Ihre Blutgefäße und verringert die Arbeit des Herzens. Es behandelt Bluthochdruck. Die gebräuchlichste Version von Verapamil ER beträgt etwa 59% des durchschnittlichen Verkaufspreises von . Vergleichen Sie Kalziumkanalblocker.VerschreibungseinstellungenVerapamil ER(generisch) Tablette 240mg 30 Tabletten Teilen Sekundärnavigation überspringen. Springe zu: Anfang der Gutscheinliste.
  • Preise
  • Medicare
  • Drogeninfo
  • Nebenwirkungen
  • Bilder
Verapamil ER Rabattpreise beginnen bei nur !

Häufig verwendete(r) Markenname(n) Calan, Calan SR, Covera-HS, Isoptin SR, Verelan, Verelan PM

Kaufen Sie In Einer Online-Apotheke Verapamil

Kaufe Jetzt

Therapeutische Klassifikationen Herz-Kreislauf-Mittel

Pharmakologische Klassifikationen Kalziumkanalblocker

SCHNELLE LINKS

Überblick

Verapamil wird allein oder zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, starken Brustschmerzen (Angina pectoris) oder Bluthochdruck (Hypertonie) angewendet. Hoher Blutdruck erhöht die Arbeitsbelastung des Herzens und der Arterien. Wenn es über einen längeren Zeitraum anhält, funktionieren das Herz und die Arterien möglicherweise nicht richtig. Dies kann die Blutgefäße des Gehirns, des Herzens und der Nieren schädigen, was zu einem Schlaganfall, Herzversagen oder Nierenversagen führen kann. Auch Bluthochdruck kann das Herzinfarktrisiko erhöhen. Diese Probleme können weniger wahrscheinlich auftreten, wenn der Blutdruck kontrolliert wird.

Kaufen Sie In Einer Online-Apotheke Verapamil

Kaufe Jetzt

Verapamil ist ein Kalziumkanalblocker. Es wirkt, indem es die Bewegung von Kalzium in die Zellen des Herzens und der Blutgefäße beeinflusst. Infolgedessen entspannt Verapamil die Blutgefäße und erhöht die Blut- und Sauerstoffversorgung des Herzens, während es gleichzeitig seine Arbeitsbelastung reduziert.

Dieses Arzneimittel ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Sparen Sie bis zu 68% bei Verapamil ER Mit werner-saumweber Rabatt-Gutscheinen finden Sie große Einsparungen bei Apotheken in Ihrer Nähe
Durchschnittlicher Einzelhandelspreis: Alle Preise anzeigen

Korrekte Nutzung

Neben der Anwendung dieses Arzneimittels kann die Behandlung Ihres Bluthochdrucks eine Gewichtskontrolle und eine Änderung der Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, insbesondere natriumreicher Lebensmittel, umfassen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, welche davon für Sie am wichtigsten sind. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Ihre Ernährung umstellen.

Viele Patienten mit hohem Blutdruck werden keine Anzeichen des Problems bemerken. Tatsächlich fühlen sich viele vielleicht normal. Es ist sehr wichtig, dass Sie Nehmen Sie Ihr Arzneimittel genau nach Anweisung ein und dass Sie Ihre Arzttermine auch dann einhalten, wenn Sie sich wohl fühlen.

Denken Sie daran, dass dieses Arzneimittel Ihren Bluthochdruck nicht heilt, aber es hilft, ihn zu kontrollieren. Sie müssen es weiterhin wie verordnet einnehmen, wenn Sie erwarten, Ihren Blutdruck zu senken und niedrig zu halten. Möglicherweise müssen Sie für den Rest Ihres Lebens Bluthochdruckmedikamente einnehmen. Wenn Bluthochdruck nicht behandelt wird, kann er schwerwiegende Probleme wie Herzinsuffizienz, Blutgefäßerkrankungen, Schlaganfall oder Nierenerkrankungen verursachen.

Kaufen Sie In Einer Online-Apotheke Verapamil

Kaufe Jetzt
efectos secundarios de nifedipine er

Schlucken Sie die Tablette mit verlängerter Freisetzung ganz mit einem vollen Glas Wasser. Brechen, zerquetschen oder kauen Sie es nicht. Es ist am besten, dieses Arzneimittel zu einer Mahlzeit einzunehmen.

Wenn Sie das Verapamil nicht schlucken können Kapseln mit verlängerter Wirkstofffreisetzung , können Sie es öffnen und die in der Kapsel enthaltenen Pellets auf einen Esslöffel Apfelmus streuen. Diese Mischung muss sofort mit einem Glas kaltem Wasser geschluckt werden. Das Apfelmus sollte nicht heiß und weich genug sein, um ohne Kauen geschluckt zu werden. Die Pellets nicht kauen oder zerdrücken.

Wenn Sie das nehmen Tabletten mit verlängerter Wirkstofffreisetzung , können Sie manchmal bemerken, dass Ihr Stuhlgang wie eine Tablette aussieht. Dies ist die leere Tablettenhülle, die nach der Aufnahme des Arzneimittels übrig bleibt.

Dosierung

Die Dosis dieses Arzneimittels ist bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes oder die Anweisungen auf dem Etikett. Die folgenden Informationen umfassen nur die durchschnittlichen Dosen dieses Arzneimittels. Wenn Ihre Dosis anders ist, ändern Sie sie nicht, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen dies.

Die Menge des Arzneimittels, die Sie einnehmen, hängt von der Stärke des Arzneimittels ab. Auch die Anzahl der täglich eingenommenen Dosen, die Zeit zwischen den Dosen und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels hängen von dem medizinischen Problem ab, für das Sie das Arzneimittel anwenden.

  • Bei Brustschmerzen:
    • Für die orale Darreichungsform (Tabletten):
      • Erwachsene – Die übliche Dosis beträgt 80 bis 120 Milligramm (mg) dreimal täglich. Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf anpassen.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
    • Für die orale Darreichungsform (Retardtabletten, 24 Stunden):
      • Erwachsene – Zuerst einmal täglich 180 Milligramm (mg) vor dem Schlafengehen. Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf anpassen.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
  • Bei Herzrhythmusstörungen:
    • Für die orale Darreichungsform (Tabletten):
      • Erwachsene – Die übliche Gesamtdosis beträgt 240 bis 480 Milligramm (mg), aufgeteilt in drei oder vier gleiche Dosen pro Tag.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
  • Bei Bluthochdruck:
    • Für die orale Darreichungsform (Tabletten):
      • Erwachsene—Zuerst dreimal täglich 80 Milligramm (mg). Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf anpassen.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
    • Für die orale Darreichungsform (Retardkapseln):
      • Erwachsene – Zuerst einmal täglich 200 Milligramm (mg) vor dem Schlafengehen. Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf anpassen.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
    • Für die orale Darreichungsform (Retardtabletten):
      • Erwachsene – Zuerst einmal täglich 180 Milligramm (mg) morgens. Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf anpassen.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.
    • Für die orale Darreichungsform (Retardtabletten, 24 Stunden):
      • Erwachsene – Zuerst einmal täglich 180 Milligramm (mg) vor dem Schlafengehen. Ihr Arzt kann Ihre Dosis bei Bedarf anpassen.
      • Kinder – Anwendung und Dosis müssen von Ihrem Arzt festgelegt werden.

Verpasste Dosis

Wenn Sie eine Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben, nehmen Sie es so bald wie möglich ein. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsschema zurück. Dosen nicht verdoppeln.

Verwendung & Lagerung

Bewahren Sie das Arzneimittel in einem geschlossenen Behälter bei Raumtemperatur vor Hitze, Feuchtigkeit und direktem Licht auf. Vor dem Einfrieren bewahren.

Von Kindern fern halten.

Bewahren Sie keine veralteten oder nicht mehr benötigten Medikamente auf.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Arzneimittel, die Sie nicht anwenden, entsorgen sollen.

Vor Gebrauch

Bei der Entscheidung, ein Arzneimittel zu verwenden, müssen die Risiken der Einnahme des Arzneimittels gegen den Nutzen abgewogen werden. Dies ist eine Entscheidung, die Sie und Ihr Arzt treffen werden. Für dieses Arzneimittel ist Folgendes zu beachten:

Allergien

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals eine ungewöhnliche oder allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel oder andere Arzneimittel hatten. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie andere Arten von Allergien haben, z. B. gegen Lebensmittel, Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder Tiere. Lesen Sie bei nicht verschreibungspflichtigen Produkten das Etikett oder die Packungsinhaltsstoffe sorgfältig durch.

Pädiatrie

Es wurden keine geeigneten Studien zum Zusammenhang des Alters mit den Wirkungen von Verapamil bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Sicherheit und Wirksamkeit sind nicht erwiesen.

Geriatrie

Entsprechende Studien, die bisher durchgeführt wurden, haben keine geriatriespezifischen Probleme gezeigt, die den Nutzen von Verapamil bei älteren Menschen einschränken würden. Ältere Patienten haben jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit altersbedingte Herz-, Leber- oder Nierenprobleme, die bei Patienten, die Verapamil erhalten, eine Dosisanpassung erforderlich machen können.

Stillen

Es liegen keine ausreichenden Studien an Frauen zur Bestimmung des Säuglingsrisikos bei Anwendung dieses Arzneimittels während der Stillzeit vor. Wägen Sie den potenziellen Nutzen gegen die potenziellen Risiken ab, bevor Sie dieses Medikament während der Stillzeit einnehmen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Obwohl bestimmte Arzneimittel überhaupt nicht zusammen angewendet werden sollten, können in anderen Fällen zwei verschiedene Arzneimittel zusammen angewendet werden, selbst wenn eine Wechselwirkung auftreten könnte. In diesen Fällen möchte Ihr Arzt möglicherweise die Dosis ändern oder es sind andere Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen, ist es besonders wichtig, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie eines der unten aufgeführten Arzneimittel einnehmen. Die folgenden Interaktionen wurden aufgrund ihrer potentiellen Bedeutung ausgewählt und sind nicht unbedingt allumfassend.

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird nicht empfohlen. Ihr Arzt wird möglicherweise entscheiden, Sie nicht mit diesem Arzneimittel zu behandeln oder einige der anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, zu ändern.

  • Colchicin
  • Dofetilid
  • Eliglustat
  • Flibanserin
  • Lomitapid

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird normalerweise nicht empfohlen, kann aber in einigen Fällen erforderlich sein. Wenn beide Arzneimittel zusammen verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Dosis oder die Häufigkeit der Anwendung eines oder beider Arzneimittel ändern.

  • Abametapir
  • Acalabrutinib
  • Acebutolol
  • Adenosin
  • Afatinib
  • Alfentanil
  • Alprazolam
  • Alprenolol
  • Amiodaron
  • Aprepitant
  • Atazanavir
  • Atenolol
  • Atorvastatin
  • Avapritinib
  • Benzhydrocodon
  • Berotralstat
  • Betaxolol
  • Betrixaban
  • bevantolol
  • Bisoprolol
  • Bosutinib
  • Brexpiprazol
  • Brigatinib
  • Bucindolol
  • Bupivacain
  • Bupivacain-Liposom
  • Buprenorphin
  • Carbamazepin
  • Carteolol
  • Carvedilol
  • Celiprolol
  • Ceritinib
  • Cilostazol
  • Clarithromycin
  • Clonidin
  • Clopidogrel
  • Clozapin
  • Cobimetinib
  • Kodein
  • Conivaptan
  • Cyclobenzaprin
  • Dabigatran Etexilat
  • Dantrolen
  • Deflazacort
  • Digoxin
  • Dihydrocodein
  • dievalol
  • Domperidon
  • Doxorubicin
  • Doxorubicin-Hydrochlorid-Liposom
  • Drohne
  • Edoxaban
  • Elexaftor
  • Encofenib
  • Entrectinib
  • Epirubicin
  • Eplerenon
  • Erythromycin
  • Esmolol
  • Everolimus
  • Fentanyl
  • Fingolimod
  • Fosaprepitant
  • Fosnetupitant
  • Hydrocodon
  • Ibrutinib
  • Ifosfamid
  • Ivabradin
  • Ivacaftor
  • Ivosidenib
  • Ketoconazol
  • Labetalol
  • Lacosamid
  • Lefamulin
  • Lemborexant
  • Levobunolol
  • Lovastatin
  • Lumateperon
  • Lurasidon
  • Lurbinectedin
  • Meperidin
  • Mepindolol
  • Mepivacain
  • Methadon
  • Metipranolol
  • Metoprolol
  • Morphium
  • Morphinsulfat-Liposom
  • Nadolol
  • Naloxegol
  • Nebivolol
  • Neratinib
  • Netupitant
  • Nilotinib
  • Olaparib
  • Oxprenolol
  • Oxycodon
  • Palbociclib
  • Pemigatinib
  • Penbutolol
  • Pentazocin
  • Pexidartinib
  • Pindolol
  • Piperaquin
  • Pixantron
  • Ponesimod
  • Propranolol
  • Ranolazin
  • Relugolix
  • Rimegepants
  • Selpercatinib
  • Selumetinib
  • simeprevir
  • Simvastatin
  • Siponimod
  • Sirolimus
  • Sonidegib
  • Sotalol
  • Sufentanil
  • Tacrolimus
  • Talazoparib
  • Talinolol
  • Tazemetostat
  • Temsirolimus
  • Tätowierung
  • Tezacaftor
  • Timolol
  • Tizanidin
  • Tolvaptan
  • Topotecan
  • Tramadol
  • Ubrogepant
  • Venetoclax
  • Vincristin
  • Vincristinsulfat-Liposom
  • Voclosporin
  • Zanubrutinib

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel kann ein erhöhtes Risiko für bestimmte Nebenwirkungen verursachen, aber die Anwendung beider Arzneimittel kann die beste Behandlung für Sie sein. Wenn beide Arzneimittel zusammen verschrieben werden, kann Ihr Arzt die Dosis oder die Häufigkeit der Anwendung eines oder beider Arzneimittel ändern.

  • Apixaban
  • Buspiron
  • Cyclosporin
  • Dalfopristin
  • Digitoxin
  • Dutasterid
  • Flecainid
  • Fosphenytoin
  • Indinavir
  • Lithium
  • Metformin
  • Midazolam
  • Nevirapin
  • Oxcarbazepin
  • Pankuronium
  • Phenobarbital
  • Phenytoin
  • Chinidin
  • Quinupristin
  • Rifapentin
  • Rivaroxaban
  • Johanniskraut
  • Suvorexant
  • Tedisamil
  • Telithromycin
  • Tubocurarin
  • Vecuronium

Andere Interaktionen

Bestimmte Arzneimittel sollten nicht während oder um die Zeit der Nahrungsaufnahme oder des Verzehrs bestimmter Nahrungsmittel eingenommen werden, da Wechselwirkungen auftreten können. Die Einnahme von Alkohol oder Tabak zusammen mit bestimmten Arzneimitteln kann ebenfalls zu Wechselwirkungen führen. Die folgenden Interaktionen wurden aufgrund ihrer potentiellen Bedeutung ausgewählt und sind nicht unbedingt allumfassend.

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel wird normalerweise nicht empfohlen, kann jedoch in einigen Fällen unvermeidbar sein. Bei gemeinsamer Anwendung kann Ihr Arzt die Dosis oder Häufigkeit der Anwendung dieses Arzneimittels ändern oder Ihnen besondere Anweisungen zur Einnahme von Nahrungsmitteln, Alkohol oder Tabak geben.

  • Tabak

Die Anwendung dieses Arzneimittels zusammen mit einem der folgenden Arzneimittel kann zu einem erhöhten Risiko für bestimmte Nebenwirkungen führen, kann jedoch in einigen Fällen unvermeidbar sein. Bei gemeinsamer Anwendung kann Ihr Arzt die Dosis oder Häufigkeit der Anwendung dieses Arzneimittels ändern oder Ihnen besondere Anweisungen zur Einnahme von Nahrungsmitteln, Alkohol oder Tabak geben.

  • Ethanol
  • Grapefruitsaft

Andere medizinische Probleme

Das Vorliegen anderer medizinischer Probleme kann die Anwendung dieses Arzneimittels beeinträchtigen. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie andere medizinische Probleme haben, insbesondere:

  • Herzinsuffizienz oder
  • Muskelerkrankung (z. B. Duchenne-Muskeldystrophie, Myasthenia gravis) oder
  • Lungenödem (Flüssigkeit in der Lunge) – Mit Vorsicht anwenden. Kann diese Bedingungen verschlimmern.
  • Herzblock (Art der Herzrhythmusstörung) oder
  • Herzprobleme (z. B. Wolff-Parkinson-White-Syndrom, Lown-Ganong-Levine-Syndrom) oder
  • Niedriger Blutdruck (Hypotonie) oder
  • Sick-Sinus-Syndrom (Herzrhythmusstörung, kann verwendet werden, wenn ein richtig funktionierender Schrittmacher vorhanden ist) – Darf bei Patienten mit diesen Erkrankungen nicht angewendet werden.
  • Nierenprobleme oder
  • Leberprobleme – Mit Vorsicht anwenden. Die Wirkung kann durch die langsamere Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper verstärkt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt Ihre Fortschritte bei regelmäßigen Besuchen überprüft um sicherzustellen, dass dieses Arzneimittel richtig wirkt, und um nach unerwünschten Wirkungen zu suchen.

Während der Einnahme dieses Arzneimittels kann ein niedriger Blutdruck (Hypotonie) auftreten. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie die folgenden Symptome haben: verschwommenes Sehen; Verwechslung; starker Schwindel, Ohnmacht oder Benommenheit beim plötzlichen Aufstehen aus einer liegenden oder sitzenden Position; Schwitzen; oder ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche.

crema de clotrimazol y dipropionato de betametasona usp 1 0.05 español

Achten Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels darauf, die Menge an Alkohol, die Sie trinken, zu begrenzen. Alkohol verstärkt Schwindel und Benommenheit und senkt auch den Blutdruck.

Chemische Klassifizierungen

Phenylalkylamin

Verapamil ER Bilder

Blue Oblong M 411 - Verapamilhydrochlorid 240 mg RetardtabletteVerapamilhydrochlorid 240 mg Retardtablette Brown Oval G74 - Verapamil Hydrochlorid 240 mg RetardtabletteVerapamilhydrochlorid 240 mg Retardtablette Blue Oblong C 77 - Verapamilhydrochlorid 240 mg RetardtabletteVerapamilhydrochlorid 240 mg RetardtabletteAndere Kalziumkanalblocker
  • Adalat
  • CC-Benutzerdefiniert
  • Amvaz
  • Calan
  • Calan SR
  • Cardene
  • Cardizem
  • Cardizem-CD
  • Cardizem LA
  • Cardizem SR
  • Dilacor XR
  • Dynacirc
  • Nimodipin
  • Norvasc
  • Plendil
  • Procardia XL
  • Gewässer
  • Tiazac
  • Verelan
  • Verelan PM
Andere Bedingungen
  • Hypertonie
  • Raynauds Phänomen
        Empfohlen