WADENKRÄMPFE IN DER NACHT: SO STOPPEN SIE WADENKRÄMPFE IN DER NACHT - BLOG

Was verursacht nächtliche Wadenkrämpfe und wie kann ich sie behandeln oder verhindern?

Die zentralen Thesen:

Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

Jetzt Besuchen
  • Wadenkrämpfe in der Nacht – auch nächtliche Wadenkrämpfe, Charley-Pferde oder Muskelkrämpfe genannt – sind für viele Menschen lästig.
  • Bestimmte Medikamente können nachts Wadenkrämpfe verursachen, aber es gibt auch einige Erkrankungen und Aktivitäten, die zu Symptomen führen können.
  • Eine Reihe von Medikamenten und medikamentenfreien Optionen können bei der Behandlung der Symptome helfen.

Wadenkrämpfe in der Nacht – offiziell bekannt als nächtliche Wadenkrämpfe – sind eine häufige Ursache für Beinschmerzen, die den Schlaf stören können. Sie sind auch allgemein als a . bekannt Beinmuskelkrampf oder Muskelkrämpfe, und es wird berichtet, dass sie in etwa . auftreten die Hälfte aller Erwachsenen über 50 Jahre.

Wadenkrämpfe sind gekennzeichnet durch plötzliche Muskelverspannungen , typischerweise in der Wade, die Sekunden bis Minuten dauern kann. In vielen Fällen sind nächtliche Wadenkrämpfe selbstbehandelbar oder verschwinden von selbst. Aber über zwanzig% der Menschen, die nächtliche Wadenkrämpfe haben, haben mittelschwere bis schwere Symptome, die eine Behandlung oder medizinische Behandlung erfordern.

¿Es seguro tomar 800 mg de ibuprofeno?

Das Dehnen der betroffenen Muskeln kann diese Krämpfe gelegentlich lindern, aber manchmal sind andere Behandlungen erforderlich. Einige Medikamente können möglicherweise helfen, und andere unterstützende Optionen – wie Massagen und Sportgetränke – sind ebenfalls verfügbar.

Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

Jetzt Besuchen

In diesem Artikel besprechen wir, was nächtliche Wadenkrämpfe verursacht, wie man sie behandelt und welche anderen Schritte Sie unternehmen können, um sie besser zu behandeln.

Was verursacht nachts Wadenkrämpfe?

Leider hat die spezifische Ursache für nächtliche Wadenkrämpfe noch zu beweisen . Um herauszufinden, warum Sie von ihnen betroffen sein könnten, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt. Sie können körperliche und Labortests durchführen, um festzustellen, warum Sie sie haben.

Trotzdem gibt es a wenige Gründe warum Beinkrämpfe nachts auftreten können, einschließlich:

  • Muskelermüdung oder bestimmte Arten von Nervendysfunktionen (Unregelmäßigkeiten), die zu Beinschmerzen beitragen können
  • Elektrolyt-Ungleichgewichte mit niedrige Level von Magnesium, Kalium oder Kalzium
  • Wählen Sie Gesundheitszustände wie Erkrankungen der Blutgefäße (Gefäßerkrankungen), Zirrhose , Schwangerschaft und andere Erkrankungen aus.
  • Einige Medikamente mit Nebenwirkungen, die Wadenkrämpfe verursachen oder dazu führen können

Wir werden als nächstes genauer darüber sprechen, welche Medikamente und Gesundheitszustände nachts zu Wadenkrämpfen führen können.

Welche Medikamente können nachts Wadenkrämpfe verursachen?

Verschiedene Medikamente sind habe gedacht um nachts Wadenkrämpfe zu verursachen oder die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen. Obwohl die folgende Liste nicht vollständig ist, deckt sie viele der häufigsten Täter ab. Diese können umfassen:

Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

Jetzt Besuchen
metoprolol succinato er 25 mg Fotografías
    Cholesterinsenkende Medikamente: Beispiele beinhaltenAtorvastatin(Lipitor),simvastatin(Zocor) undrosuvastatin(Crestor). Während der genaue Grund, warum Statine Muskelkrämpfe verursachen können, unbekannt ist,mögliche FaktorenDazu gehören Genetik, Coenzym Q10 (CoQ10)-Spiegel und Kalziumverlust. Je nach Person Gene , können sie aufgrund der Einnahme von Statinen eher Muskelschmerzen, einschließlich Wadenkrämpfen, verspüren. Darüber hinaus können Statine zu einem niedrigeren -Spiegel beitragen CoQ10 — ein Enzym, das unseren Zellen (und Muskeln) hilft, Energie zu produzieren. Zuletzt, aktuelle Forschung deutet darauf hin, dass Statine dazu führen können, dass Kalzium aus den Muskelzellen austritt und wiederum Muskelschmerzen verursacht.Kaliumsparende Diuretika: Beispiele sind Triamteren (Dyrenium),Spironolacton(Aldacton) und Eplerenon (Inspra). Diese werden normalerweise verwendet, um Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Bluthochdruck und Ödeme zu behandeln – eine Art Flüssigkeitsansammlung. Diuretika werden oft gedacht Beinkrämpfe durch Beeinflussung des Elektrolytspiegels zu verursachen, aber eine Häufigkeit wurde nicht angegeben. Wenn Diuretika verwendet werden, um den Nieren zu helfen, mehr Flüssigkeit auszuscheiden, können sie dies tun, indem sie die Menge an Natrium, Chlorid und/oder Kalium ändern, die entweder in der Niere verbleiben oder im Urin bleiben.Thiazid-ähnliche Diuretika: Beispiele beinhaltenChlorthalidonundHydrochlorothiazid. Diese können Bluthochdruck und Ödeme behandeln. Wieder Diuretika sind gedacht zu Wadenkrämpfen beitragen, weil sie den Elektrolytspiegel beeinflussen – aber eine Häufigkeit wurde nicht festgestellt und die Belege sind minimal.Eisensaccharose (Venofer): Dies ist ein intravenöses (IV) Medikament, das zur Behandlung von Anämie verwendet werden kann, einer Erkrankung, bei der Sie nicht genügend rote Blutkörperchen haben. Es wird geschätzt, dass bis zu 23% der Personen, die Eisensaccharose erhalten, können nachts Wadenkrämpfe entwickeln.Konjugierte Östrogene (Premarin): Dies ist ein Medikament, das verschiedene Erkrankungen behandeln oder verhindern kann, einschließlich Hitzewallungen, Osteoporose und Brustkrebs. Es wird geschätzt, dass bis zu 14% der Menschen, die konjugierte Östrogene einnehmen, können nachts Wadenkrämpfe entwickeln.Raloxifen ( Evista ) : Dies ist ein Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose und Komplikationen durch Brustkrebs. Es wird geschätzt, dass bis zu 12% der Personen, die Raloxifen einnehmen, können nachts Wadenkrämpfe entwickeln.

Andere Medikamente können nachts Wadenkrämpfe verursachen, tun dies jedoch seltener als die oben aufgeführten Medikamente. Diese Medikamente können Wadenkrämpfe verursachen in 3% der Personen, die sie oder weniger einnehmen:

  • Bupropion(Wellbutrin)
  • Celecoxib(Celebrex)
  • Cetirizin(Zyrtec)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Naproxen (Aleve, Naprosyn)
  • Pregabalin(Lyrik)
  • Sertralin (Zoloft)
  • Kurzwirksame Inhalatoren wie Ipratropium/Albuterol (Combivent) und Levalbuterol (Xopenex).
  • Teriparatid (Forteo)
  • Zolpidem (Ambien)
Verpassen Sie keine Ersparnisse! Erhalten Sie die besten Möglichkeiten, um bei Ihren Rezepten zu sparen, die in Ihren Posteingang geliefert werden. Mit der Anmeldung stimme ich zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz-Bestimmungen , und um Marketingnachrichten von zu erhalten.

Gibt es Erkrankungen, die nächtliche Wadenkrämpfe häufiger machen?

Es gibt eine Reihe von gesundheitlichen Bedingungen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen nächtliche Wadenkrämpfe zu entwickeln. Wadenkrämpfe in der Nacht können a sein Symptom eines unterbehandelten medizinischen Zustands oder sie könnten eine Nebenwirkung sein. Diese können enthalten , sind aber nicht beschränkt auf:

    Herz und verwandte Erkrankungenwie koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck und Besenreiser
  • Nierenerkrankung , im Speziellen wenn du erhältst Hämodialyse oder haben Urämie
  • Stoffwechselbedingungeneinschließlich Diabetes und HypothyreoseMuskel- und Gelenkbeschwerdeneinschließlich Arthritis und allgemeiner Muskelschmerzen (Myopathien) in der VorgeschichteNeurologische Erkrankungeneinschließlich einer Reihe möglicher Bedingungen, wie z periphere Neuropathie , erbliche Krampfsyndrome und vorheriger Schlaganfall Menschen, die schwanger sind häufig erleben Wadenkrämpfe, die durch Gewichtszunahme und dadurch zusätzlicher Druck auf Nerven, Venen und Arterien in den Beinen entstehen können
  • Chronischer Alkoholkonsum kann die Wahrscheinlichkeit von Muskelkrämpfen bei Personen über 60 erhöhen.

Was könnte sie sonst verursachen?

Abgesehen von den oben genannten Bedingungen gibt es bestimmte Situationen und Lebensereignisse, die potenziell zu Wadenkrämpfen führen können. Dazu gehören Volumenmangel und Aktivität (oder deren Mangel), die Ihre Beine den ganzen Tag über aushalten.

Es ist möglicherweise habe gedacht dass ein Ungleichgewicht von Wasser, anderen Flüssigkeiten und Elektrolyten im Körper, auch bekannt als Volumenmangel, theoretisch zu nächtlichen Wadenkrämpfen führen könnte. Um optimal zu funktionieren und Krämpfe zu vermeiden, brauchen Muskeln ausreichend Flüssigkeit und Elektrolyte. Wenn jemand viel Flüssigkeit und Elektrolyte verliert – durch Faktoren wie übermäßiges Schwitzen, lang anhaltenden Durchfall oder die Einnahme eines Diuretikums – kann es zu einem Volumenmangel kommen. Obwohl dies bei einigen Forschern ein vorläufiger Denkprozess ist, gibt es nicht viele Beweise für diesen Zusammenhang.

Unabhängig von der Art oder Menge der Bewegung, die Sie den ganzen Tag über ausführen, kann es wahrscheinlicher sein, dass Sie nachts Wadenkrämpfe entwickeln. Wenn Sie beispielsweise längere Zeit unbequem sitzen, auf harten Oberflächen leben oder arbeiten, stundenlang stehen am Stück, oder sind normalerweise inaktiv und älter als 60 Jahre ist es wahrscheinlicher, dass Sie Wadenkrämpfe entwickeln.

Mit welchen Medikamenten können Wadenkrämpfe nachts behandelt werden?

Wenn nächtliche Wadenkrämpfe ein Symptom oder eine Komplikation einer anderen Erkrankung sind, Behandlung der Erkrankung selbst kann helfen, sich zu verbessern von ihnen verursachte Schmerzen.

Bevor Sie ein neues Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ist es wichtig, mit Ihrem Apotheker oder Gesundheitsdienstleister über Ihre spezielle Situation zu sprechen. Wenn Sie an einer Krankheit leiden, können sie möglicherweise Ihre anderen Medikamente ändern, um Ihre Behandlung insgesamt effektiver zu machen. Sie können auch ein bestimmtes Produkt basierend auf Ihrer Situation und Ihrer Krankengeschichte empfehlen.

Wenn Sie keine Krankheit haben, die es wahrscheinlicher macht, dass Sie nachts Wadenkrämpfe entwickeln, gibt es eine Reihe möglicher Medikamente und rezeptfreier Nahrungsergänzungsmittel (OTC), die vorläufige Beweise vorschlägt, könnte für Ihre Symptome hilfreich sein.

Es ist erwähnenswert, dass keines dieser Medikamente starke Beweise für seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Wadenkrämpfen in der Nacht hat. Diese Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können umfassen:

breo ellipta vs symbicort
    Vitamin-B-Komplex:Dies ist ein Vitamin, das OTC erhältlich ist. Es gibt vorläufige Beweise Aus einer kleinen Studie mit älteren Erwachsenen geht hervor, dass der Vitamin-B-Komplex die Häufigkeit und Dauer von Wadenkrämpfen nachts reduzieren kann.Magnesiumpräparate:Dies ist eine OTC-Ergänzung, die seit gezeigt Hilfreich für Schwangere mit nächtlichen Beinschmerzen.Kalziumkanalblocker:Dazu gehören Medikamente wiediltiazemund Verapamil. Es gibt sehr begrenzte Beweise sie nachts bei Wadenkrämpfen zu verwenden, aber manche Leute werden sie zur Linderung verschrieben.Gabapentin (Neurontin):Gabapentin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Krampfanfällen und Nervenschmerzen. Es hat sich erwiesen, dass es helfen kann Symptome lindern von Beinschmerzen in der Nacht.

Darüber hinaus hat Chinin, ein von der FDA zur Behandlung von Malaria zugelassenes Medikament, tatsächlich einige unterstützende Beweise für die Behandlung von Wadenkrämpfen in der Nacht. Aufgrund von a hohe Anzahl an Risiken und Nebenwirkungen , warnte die FDA bereits 2010 vor der Verwendung von Chinin für diesen Zweck.

Wenn Sie daran interessiert sind, Medikamente einzunehmen, um Schmerzen zu lindern, die nachts durch Wadenkrämpfe verursacht werden, wird empfohlen, mit Ihrem Apotheker oder Gesundheitsdienstleister zu sprechen.

Gibt es Übungen oder unterstützende Möglichkeiten, die helfen können?

Zum Glück gibt es a Anzahl der Übungen und andere medikamentenfreie Optionen, die Sie ausprobieren können, um die lästigen Symptome von Wadenkrämpfen in der Nacht zu lindern. Diese gelten auch als die besten Möglichkeiten, um verhindern nächtliche Wadenkrämpfe – derzeit gibt es keine Medikamente, die zugelassen oder verwendet werden, um sie zu verhindern.

Diese können enthalten , sind aber nicht beschränkt auf:

  • Herumlaufen
  • Dehnung des betroffenen Bereichs
  • Wärme auf die betroffene Stelle anwenden
  • Heiß duschen
  • Eine Tiefengewebsmassage erhalten
  • Ein paar Minuten mit einem stationären Fahrrad fahren – falls verfügbar –
  • hydratisiert bleiben, besonders nach dem Training
  • Rauchen vermeiden

Die Quintessenz

Obwohl die spezifische Ursache für nächtliche Wadenkrämpfe noch nicht geklärt ist, gibt es einige Forschungen, die auf mögliche Ursachen hinweisen. Medikamente, Erkrankungen und Lebensstilfaktoren können alle zur Entwicklung von Wadenkrämpfen in der Nacht beitragen. Unabhängig von der möglichen Ursache von Wadenkrämpfen in der Nacht ist es wichtig, mit Ihrem Apotheker oder Gesundheitsdienstleister zu sprechen, um die beste Behandlungsmethode zu bestimmen. Derzeit gibt es keine bewährte Möglichkeit, sie an der Entwicklung zu hindern.

-

Rezensiert von: Christina Aungst, PharmD

Weiterlesen:

Teile diesen Artikel
Empfohlen