PRÄBIOTIKA VS. PROBIOTIKA: WAS SIND DIE UNTERSCHIEDE? - GESUNDHEITSTHEMA

Präbiotika und Probiotika: Was sind sie und sollte ich sie einnehmen?

Die zentralen Thesen:

Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

Jetzt Besuchen
  • Präbiotika und Probiotika können Ihre Darmgesundheit unterstützen.

  • Viele Präbiotika und Probiotika sind in den Lebensmitteln enthalten, die wir täglich essen, von Bananen bis hin zu Parmesankäse.

  • Probiotische und präbiotische Nahrungsergänzungsmittel könnten einigen Menschen zugute kommen, aber sie sind nicht die einzigen Optionen zur Verbesserung der Darmgesundheit. Auch Sport und mehr Ballaststoffe können helfen.

    Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

    Jetzt Besuchen
Rezeptblock und Stift Anzeige Anzeige

Es scheint, als ob heutzutage jeder über die Darmgesundheit spricht, und das aus gutem Grund. In einem aktuelle Umfrage unter 71.812 amerikanischen Erwachsenen , 61 % gaben an, in der letzten Woche mindestens ein Magen-Darm-Problem gehabt zu haben. Die Forschung bestätigt, dass viele dieser Probleme in dem sogenannten verwurzelt sind gut dysbiosis , oder ein Ungleichgewicht der guten Bakterien in Ihrem Darm.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Darmbakterien durch die Ergänzung mit Probiotika und Präbiotika optimieren können. Wir werden behandeln, was sie sind, wie sie sich unterscheiden und warum sie wichtig sind.

Was ist das Darmmikrobiom?

Es gibt freundliche Bakterien, die überall im ganzen Körper leben – in Nase, Lunge, Haut und Magen-Darm-Trakt. Ihr Magen-Darm-Trakt hat über 1.000 Typen von Bakterien, die unser Darmmikrobiom bilden. Es ist ein ganzes Ökosystem aus kleinen Organismen, das Ihnen bei der Verdauung hilft, Energie und Nährstoffe für Ihre Zellen liefert, Ihr Immunsystem stärkt und mögliche Infektionen abwehrt.

Das Darmmikrobiom wurde in seiner Bedeutung für unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden bis in die letzten Jahre übersehen. Jüngste klinische Studien haben die Funktionsfähigkeit (oder deren Fehlen) der Darmgesundheit mit einer Reihe von Erkrankungen in Verbindung gebracht, wie z Immunität , Fettleibigkeit, Psychische Gesundheit , Diabetes , Autoimmunerkrankungen , Krebs und die Gesundheit des Gehirns (Kognition, Lernen und Gedächtnis).

Im Laufe unseres Lebens, Faktoren Ernährung, Alter, Stress, Antibiotikaeinsatz und Infektionen können die Vielfalt unseres Darmmikrobioms beeinträchtigen.

Was sind Probiotika und Präbiotika und welche Rolle spielen sie für die Darmgesundheit?

Probiotika sind lebende Stämme guter Bakterien, die zahlreiche gesundheitliche Vorteile haben können. Präbiotika sind Substanzen aus Kohlenhydraten (meist Ballaststoffe), die die guten Bakterien in Ihrem Darm ernähren.

Wie wirken sie im Darm zusammen?

Wenn genügend Präbiotika im Darm vorhanden sind, hilft es, die Anzahl der Probiotika zu vermehren und ein gesundes Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, um vor potenziell schädlichen Bakterien zu schützen. Die Aufnahme von Probiotika und Präbiotika durch Ihre Ernährung und durch Nahrungsergänzung kann dazu beitragen, die zusätzlichen Kräfte hinzuzufügen, um die inneren Soldaten jeden Tag im Kampf zu unterstützen, um sicherzustellen, dass Ihr System optimal funktioniert.

Anzeige Anzeige

Was sind einige Beispiele für Präbiotika?

Viele der gebräuchlichsten Präbiotika werden aus Nahrungsmitteln, die wir zu uns nehmen, gefunden oder abgeleitet. Ballaststoffe sind der unbesungene Held einer gesunden Ernährung und eines gesunden Verdauungssystems, und viele Präbiotika sind Arten von Ballaststoffen.

Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Präbiotika sind:

  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Kichererbsen

  • Getreide und Vollkornprodukte: Hafer, Kleie, Gerste, Roggen

  • Früchte: Bananen, Beeren, Grapefruit, Oliven (+ natives Olivenöl extra)

  • Gemüse: Knoblauch, Lauch, Zwiebeln

  • Nüsse und Samen: Leinsamen, Pistazien, Mandeln

Wenn Sie sich die Etiketten von Nahrungsergänzungsmitteln ansehen, die Präbiotika enthalten, werden möglicherweise nicht die Lebensmittel aufgeführt, aus denen sie stammen, sondern eher ihre wissenschaftlichen Namen wie:

Ballaststoffpräbiotika:

  • Inulin

  • Oligosaccharide: Fructo-Oligosaccharide (FOS), Galacto-Oligosaccharide (GOS), Xylo-Oligosaccharide (XOS) und Isomalto-Oligosaccharide (IMO)

  • Polydextrose

  • Butyrat

Ballaststofffreie Präbiotika:

Was sind einige Beispiele für Probiotika?

Einige der beliebtesten Lebensmittel mit Probiotika sind fermentierte Lebensmittel. Dies bedeutet, dass sie über lebende Kulturen oder lebende nützliche Bakterienstämme verfügen, die entweder natürlich vorkommen oder während der Produktion hinzugefügt werden.

Einige Beispiele sind:

  • Milchprodukte: Joghurt, Kefir, bestimmte Käsesorten (Gouda, Schweizer, Parmesan, Cheddar)

  • milchfrei (überprüfen Sie vor dem Kauf die Verpackung auf hinzugefügte Bakterien): Joghurt, Kefir

  • Gemüse: Sauerkraut, Kimchi, anderes eingelegtes Gemüse

  • Ich bin Produkte: Tempeh, Miso, Natto

  • Getränke: Fermentierte Getränke wie Kombucha

Einige dieser Lebensmittel gelten als synbiotisch, was bedeutet, dass sie sowohl präbiotische als auch probiotische Bakterien enthalten. Dazu gehören bestimmte Milch- und Nicht-Milchjoghurts und Kefir sowie bestimmtes eingelegtes Gemüse.

Wenn Sie sich die Etiketten von Nahrungsergänzungsmitteln ansehen, die Probiotika enthalten, werden möglicherweise nicht die Lebensmittel aufgeführt, aus denen sie stammen, sondern die wissenschaftlichen Namen der Stämme. Einige der häufigsten Beispiele sind:

Bifidobakterien (oft abgekürzt mit B.):

  • B. Tier

  • B. kurz

  • B. Lactis

  • B. Längengrad

Lactobacillus (oft abgekürzt mit L.):

  • L. acidophilus

  • L. reuteri

Sie sehen oft aus wie ein Buchstabe, gefolgt von einem zweiten Wort. Beispielsweise könnte B. acidophilus auf einem probiotischen Etikett aufgeführt sein. Denken Sie daran, dass verschiedene probiotische Stämme unterschiedliche gesundheitliche Vorteile haben können und wir immer noch nicht genau wissen, welche für welche Bedingungen am besten geeignet sind.

Sollte ich präbiotische und probiotische Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Das Darmmikrobiom jedes Menschen ist eine personalisierte Ansammlung von Bakterien. Dies ändert sich im Laufe der Zeit von unserer Geburt bis zu dem, was wir in unserer Umgebung ausgesetzt sind.

Selbst wenn wir eine Vielzahl von nährstoffreichen Lebensmitteln zu uns nehmen, kann die Zugabe von Probiotika und Präbiotika manchmal der Schlüssel zur Unterstützung unserer Darmfunktion sein.

efectos secundarios de allegra-d

Wenn Sie Antibiotika einnehmen, immungeschwächt sind, eine entzündliche Darmerkrankung haben oder eine andere ernsthafte Erkrankung haben, fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie ein prä- oder probiotisches Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Wenn Sie neugierig sind, ob Nahrungsergänzungsmittel für eine bestimmte Erkrankung hilfreich sein können, ist dies aufführen vom National Institute of Health (NIH) bietet eine schöne Zusammenfassung dessen, was wir wissen.

Was Sie beim Einkauf von Nahrungsergänzungsmitteln beachten sollten

Es ist wichtig zu beachten, dass die FDA Nahrungsergänzungsmittel nicht mit den gleichen Standards wie verschreibungspflichtige Medikamente reguliert. Suchen Sie am besten nach Nahrungsergänzungsmitteln, die von einem Dritten zertifiziert wurden, wie z Verbraucherlabor , US-Pharmakopöe , oder NSF International , und besprechen Sie mögliche Optionen mit Ihrem Arzt.

Davon abgesehen gibt es einige Dinge, die Sie beim Kauf eines Nahrungsergänzungsmittels beachten sollten, darunter:

  • Probiotika müssen lebend konsumiert werden. Und es ist möglich, dass sie während ihrer Haltbarkeit sterben. Suchen Sie nach Produkten, die mit der Anzahl der Bakterien am Ende der Haltbarkeit des Produkts gekennzeichnet sind, nicht bei der Herstellung des Produkts.

  • Eine höhere Bakterienzahl ist nicht unbedingt besser , abhängig von Ihren spezifischen Bedürfnissen und Bedingungen.

  • Multi-Stämme (mit mehr als einem Bakterienstamm) Probiotika sind nicht unbedingt besser entweder.

  • Suchen Sie nach Lactobacillus, Bifidobacterium oder Saccharomyces boulardii, da dies die am besten erforschten Stämme sind und sich als vorteilhaft für einige Bedingungen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass andere Sorten nicht ebenfalls hilfreich sein können.

  • Überprüfen Sie die Etiketten auf das Verfallsdatum und befolgen Sie die empfohlenen Aufbewahrungsanweisungen.

Nur weil eine Ergänzung teuer ist, heißt das nicht, dass sie besser funktioniert. Anstatt darauf zu vertrauen, dass ein hoher Preis Qualität bedeutet, befolgen Sie die obigen Tipps, um das richtige Produkt für Sie auszuwählen.

Anzeige Anzeige

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Präbiotika und Probiotika?

Auch wenn wir alle unseren Darm unterstützen müssen, wollen wir ihn nicht zu weit treiben. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Jeder ist anders, daher hat eine Nahrungsergänzung, die für Sie möglicherweise funktioniert, nicht die gleiche Wirkung auf Ihr Familienmitglied oder Ihren Freund.

Einige mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Verdauungsprobleme : Blähungen, Blähungen, Verdauungsstörungen, Übelkeit

  • Kopfschmerzen (aus Aminen in probiotischen Lebensmitteln)

  • Allergische oder empfindliche Reaktionen (insbesondere auf zugesetzte Inhaltsstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln)

Es ist erwähnenswert, laut NIH , können Probiotika bei Personen mit Immunschwäche oder schweren Erkrankungen riskanter sein.

Was kann ich noch tun, um meinen Darm zu unterstützen?

Sie müssen nicht viel Geld für Nahrungsergänzungsmittel ausgeben, um Ihre Darmgesundheit zu unterstützen. Eine pflanzenorientierte, nährstoffreiche, farbenfrohe Ernährung, begleitet von Lebensmitteln, die von Natur aus reich an Prä- und Probiotika sind, kann einen starken Einfluss auf Ihr Darmmikrobiom haben. Hier sind einige weitere Tipps für die Darmgesundheit:

  • Essen Sie viele Ballaststoffe: It hilft füttere gesunde Darmbakterien.

  • Nehmen Sie Schokolade, Rotwein, Kaffee und Tee in Ihre Ernährung auf: Sie enthalten eine Verbindung, die möglicherweise Hilfe durch Fütterung gesunder Bakterien.

  • Trainieren Sie oft: Trainieren steigt die Vielfalt Ihres Darmmikrobioms.

Die Quintessenz

Vielfältige und reichlich vorhandene Darmbakterien sind der Schlüssel zur Darmgesundheit. Das Hinzufügen einer Vielzahl von präbiotischen und probiotischen Nahrungsmitteln zu Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, dass Ihr Darm im Gleichgewicht und in seiner idealen Funktion bleibt. Denken Sie daran, dass, obwohl es einige Forschungen gibt, die die Verwendung von Prä- und Probiotika unterstützen, wir immer noch nicht wissen, wann und wie sie am hilfreichsten sein können.

Empfohlen