BECKENBODENERKRANKUNGEN: SYMPTOME, BEHANDLUNG UND MEHR - GESUNDHEITSTHEMA

Gesunderhaltung des Beckenbodens vor, während und nach den Wechseljahren

  • Levator ani

  • Steißbein

Sie können Ihre eigene Beckenbodenmuskulatur finden und sich mit ihnen vertraut machen. Probieren Sie diese einfachen Übungen aus:

  • Führen Sie einen oder zwei Finger in Ihre Vagina ein und versuchen Sie, ihn um Ihre(n) Finger(n) zu drücken.

  • Denken Sie daran, zu urinieren und Ihren Fluss mitten im Strom zu stoppen.

  • Denken Sie daran, sich selbst davon abzuhalten, Wind zu passieren und Ihren Po fest zu drücken (ohne Ihre Pobacken zu bewegen).

Was macht die Beckenbodenmuskulatur?

Die Beckenbodenmuskulatur hilft Ihnen, die Freisetzung von Urin, Kot und Blähungen (Blähungen) zu kontrollieren. Wenn Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur verwenden, werden die Beckenorgane angehoben und die Schließmuskeln verengen die Öffnungen von Vagina, Blase und Anus, wodurch der Durchgang von Urin, Kot und Blähungen verhindert wird. Durch die Entspannung des Beckenbodens können diese dagegen leicht passieren.

Auch deine Beckenbodenmuskulatur spielt beim Sex eine Rolle. Bei Menschen mit männlicher Anatomie helfen sie bei Erektion und Ejakulation. Bei Menschen mit weiblicher Anatomie steigert das willkürliche Zusammendrücken des Beckenbodens das sexuelle Empfinden und verstärkt den Orgasmus.

Schwangerschaft und Geburt belasten Ihren Körper enorm und können die Muskeln und Bänder Ihres Beckenbodens lockern. Während der Schwangerschaft trägt Ihre Beckenbodenmuskulatur das Gewicht des heranwachsenden Babys. Sie werden unter Druck gedehnt und gedehnt und durch Belastung geschwächt und werden durch Veränderungen der weiblichen Hormone während der Schwangerschaft beeinflusst, die diese Muskeln und Bänder lockern, sodass ein Baby leichter durch den Geburtskanal gehen kann.

Führt eine Beckenbodenschwäche zu Inkontinenz?

Inkontinenz oder Verlust der Blasenkontrolle ist ein häufiges Symptom eines geschwächten Beckenbodens. Dies geschieht, wenn die Muskeln und Bänder, die die Blase stützen, im Laufe der Zeit schwächer werden oder unwillkürlich verkrampfen.

Wie häufig ist eine Beckenbodenschwäche

Etwa 24% der Frauen haben Symptome im Zusammenhang mit Symptomen einer Beckenbodenschwäche:

  • 15,7 % Harninkontinenz haben

  • 9% Stuhlinkontinenz haben

  • 2,9% Symptome eines Beckenorganvorfalls haben (dazu später mehr)

Was sind Beckenbodenstörungen?

Eine Beckenbodenstörung ist ein Zustand, bei dem Ihre Beckenbodenmuskulatur geschwächt ist, was zu Blasenkontrollproblemen, Darmkontrollproblemen und Beckenorganvorfällen führt.

Die drei wichtigsten Beckenbodenerkrankungen sind:

  • Harninkontinenz oder schwache Blasenkontrolle

  • Stuhlinkontinenz oder schwache Darmkontrolle

  • Beckenorganvorfall

Beckenorganprolaps ist ein Zustand, bei dem eine oder mehrere Ihrer inneren Beckenstrukturen durch den Beckenboden fallen und aus der Vaginalöffnung herausbeulen. Diese Strukturen umfassen Ihre:

  • Vagina

  • Gebärmutterhals

  • Gebärmutter

  • Blase

  • Harnröhre

  • Rektum

Haben Sie eine Beckenbodenschwäche?

Wenn Ihre Beckenbodenmuskulatur schwach ist, werden Ihre inneren Beckenorgane nicht gut unterstützt.

Die Symptome einer Beckenbodenschwäche, die bei Ihnen auftreten, hängen von der Art Ihrer Beckenbodenstörung ab. Sie können jedes dieser Symptome oder eine Kombination dieser Symptome haben.

Symptome einer Harninkontinenz:

  • Urinverlust mit Husten, lautem Lachen, Niesen und Sport

  • Schaffe es nicht rechtzeitig auf die Toilette

  • Harndrang

Symptome einer Darminkontinenz:

  • Verstopfung und/oder Anstrengung beim Stuhlgang

  • Vorbeiziehender Wind aus der Vagina mit Beugen und Heben

Symptome eines Beckenorganvorfalls:

  • Druck oder Schweregefühl in der Vagina

  • Vorwölbung oder Vorwölbung durch oder aus der Vaginalöffnung

Sie können auch erleben:

  • Schmerzen oder Beschwerden

  • Eine verminderte Fähigkeit zum Orgasmus

  • Herausfallende Tampons

Wie fühlen sich Beckenbodenschmerzen an?

Beckenschmerzen im Zusammenhang mit diesen Erkrankungen können sich wie Schweregefühl und/oder Krämpfe im Bereich unter Ihrem Bauchnabel anfühlen. Die Schmerzen können durch einen Beckenvorfall oder durch Penis-Vaginalverkehr hervorgerufen werden. Es kann sich anfühlen, als ob sich Ihre Beckenbodenmuskulatur zusammenzieht oder anspannt. Die Schmerzen können sich wie Krämpfe anfühlen, die Sie während Ihrer Menstruation verspüren, stehen jedoch normalerweise nicht in Zusammenhang mit Ihrem Zyklus. Die Schmerzen sind oft mit Problemen der Blasen- oder Darmkontrolle verbunden.

Wer ist am stärksten von Beckenbodenerkrankungen gefährdet?

Jeder kann eine Beckenbodenschwäche haben. Manche Menschen sind stärker gefährdet als andere.

Jede der folgenden Situationen kann Ihr Risiko für eine Beckenbodenstörung erhöhen:

  • Schwanger sein oder vor kurzem ein Baby bekommen

  • Nach einem Beckenbodentrauma oder Operationen wie einer Hysterektomie

  • Eine Familienanamnese von Beckenbodenstörungen haben

  • In den Wechseljahren sein

  • Fettleibigkeit oder Übergewicht

  • An chronischem Husten leiden

  • Bei chronischer Verstopfung

  • Regelmäßig schweres Heben

Ursachen von Beckenbodenschwäche

Die Beckenbodenmuskulatur jeder Frau wird mit zunehmendem Alter schwächer. Dies wird durch die Veränderungen des Hormonspiegels verursacht, die mit der Perimenopause und den Wechseljahren einhergehen.

Der Beckenboden kann auch geschwächt werden durch:

  • Überdehnung der Muskulatur in der Schwangerschaft

  • Geburt

  • Eine vergrößerte Gebärmutter durch Myome haben

  • Zunehmen

  • Chronische Verstopfung und übermäßige Anstrengung zur Darmentleerung

  • Anhaltender und übermäßiger Husten

  • Schweres Heben

  • Beckenbodenchirurgie

Vorteile eines gesunden Beckenbodens

Ein gesunder Beckenboden hat viele Vorteile. Eine starke Beckenbodenmuskulatur hilft bei:

  • Schwangerschaft

  • Geburt

  • Die Zeit nach der Geburt

  • Sex

  • Intimität

  • Menopause

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft brauchen Sie einen gesunden Beckenboden, um das Gewicht des Babys zu tragen und den eigenen Körper zu stützen. Ein starker Beckenboden verschafft Ihnen zudem einen Vorsprung.

Während der 9 Monate der Schwangerschaft, der Entbindung und darüber hinaus wird Ihr Beckenboden härter als normal arbeiten und an seine Grenzen stoßen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie vaginal oder per Kaiserschnitt gebären. Während eines vaginale Geburt , Ihre Beckenbodenmuskulatur und Bänder werden gestreckt und belastet. Bei einem Kaiserschnitt durchtrennt ein Chirurg mehrere Muskelschichten, was zu einer Schwächung der Bauchdecke und des Beckenbodens führt. Der Beckenboden kann auch durch die Dauer der Wehen beeinflusst werden.

Beckenbodentraining vor, während und nach der Schwangerschaft kann dabei helfen. Beginnen Sie selbst, indem Sie a . herunterladen Kegel-Übungs-App , von denen viele kostenlos sind. Es kann Ihnen Kegel-Übungen beibringen und Sie daran erinnern, diese regelmäßig zu machen. Es kann auch helfen, Ihre Ziele zu setzen und Ihre Fortschritte zu verfolgen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Übungen richtig machen, können Sie Ihren Arzt oder einen Yogalehrer um Hilfe bitten. Noch besser, suchen Sie die Expertise eines Beckenboden-Physiotherapeuten auf.

Postpartum

Die Beckenbodenmuskulatur spielt natürlich auch nach einer Geburt – insbesondere nach einer vaginalen Geburt – eine wichtige Rolle. Tatsächlich ist eine vaginale Geburt mit einer hohe Rate Harnverlust in den ersten Monaten nach der Schwangerschaft, auch Wochenbett genannt. Dies gilt sogar für Menschen, die möglicherweise keine Probleme mit Harnaustritt hatten während ihre Schwangerschaft. Ein starker Beckenboden hilft Ihnen, nach der Geburt schneller zu heilen, indem er die Durchblutung Ihres Beckens und Ihres Genitalbereichs verbessert und dort Schwellungen verringert.

Sex

Untersuchungen zeigen, dass ein starker Beckenboden und ein mentales Bewusstsein für die eigene Beckenbodenmuskulatur steigert die sexuelle Lust und stärkt den Orgasmus . Die Arbeit an Beckenbodenübungen und bestimmten Yoga-Posen, die Ihr Bewusstsein auf diesen Bereich lenken, steigert nicht nur das sexuelle Empfinden, sondern kann auch Vaginal- und Beckenschmerzen beim Sex lindern für diejenigen, die das erleben.

Insgesamt gilt: Je besser du mit deiner Anatomie vertraut wirst und je mehr du mit deinen Muskeln im Einklang bist, desto angenehmer wird der Sex für dich sein.

Menopause

Ihre Beckenbodenmuskulatur wird mit zunehmendem Alter schwächer. Östrogen, Ihr weibliches Hormon, spielt eine große Rolle dabei, die Muskeln und Bänder stark und dehnbar zu halten. Wenn der Östrogenspiegel in den Wechseljahren sinkt, werden Ihre Beckenbodenmuskeln weniger flexibel und weniger stark – was zu einer Beckenbodenschwäche führt. Wenn Sie in den Wechseljahren einen starken und gesunden Beckenboden beibehalten, bleiben Sie der Kurve einen Schritt voraus.

Anzeige Anzeige

Stärkung des Beckenbodens

Jeder kann von Beckenboden- oder Kegelübungen profitieren. Sie können sie fast jederzeit tun, beginnend in jedem Alter und zu jeder Zeit in Ihrem Leben. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, bereits schwanger sind oder in der Vergangenheit schwanger waren, ist es besonders wichtig, Ihre Beckenbodenmuskulatur zu stärken.

Der Tore der Routine-Kegel-Übungen umfassen:

  • Steigerung des sexuellen Vergnügens und der Fähigkeit zum Orgasmus

  • Linderung von Becken- oder Vaginalschmerzen und/oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

  • Stärkung und Konditionierung der Muskeln, um die Geburt zu erleichtern

  • Verbesserung einiger Arten von Harnverlust oder Inkontinenz

  • Verstopfung und Anstrengung beim Stuhlgang vorbeugen

  • Vorbeugung von Beckenorganvorfällen

Wie kann ich meinen Beckenboden stärken?

Beckenbodenübungen, auch bekannt als Kegels, beinhalten das Zusammendrücken (oder Heben) der Beckenbodenmuskulatur und das Entspannen mit Kontrolle im Takt des Atems. Den Beckenboden anzuheben und zu halten, während man ihn drückt, ist genauso wichtig, wie ihn vollständig entspannen zu können. Für viele Menschen erfordert das Erlernen der Entspannung des Beckenbodens genauso viel Übung wie die Stärkung.

Die richtigen Muskeln zum Heben, Drücken und Entspannen zu verwenden, ist der Schlüssel zur korrekten Ausführung dieser Übungen. Sie sollten nicht Ihre Bauch- oder Gesäßmuskulatur benutzen.

Hier ist wie um Ihre Beckenbodenmuskulatur zu trainieren:

  1. Setzen, stehen oder liegen Sie bequem und atmen Sie ein paar Mal tief durch, damit sich Ihr Körper vollständig entspannen kann. Für viele Frauen ist das Beckenbodentraining im Liegen am einfachsten.

  2. Heben und drücken Sie Ihren Beckenboden langsam und stellen Sie sich vor, Sie würden eine enge Jeans von Ihrem Anus bis zu Ihrem Bauchnabel schließen.

  3. 5 bis 10 Sekunden fest halten und dann langsam loslassen. Atmen Sie normal, ohne den Atem anzuhalten! Es kann einige Übung erfordern, den Beckenboden beim Ein- und Ausatmen weiter anzuheben.

  4. Entspannen Sie sich zwischen jeder Übung 5 bis 10 Sekunden lang. Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihre nächste Beckenbodenstraffung schwach sein.

  5. Wiederholen Sie dies bis zu 10 Mal oder bis sich Ihre Muskeln müde fühlen.

Sie können auch eine Runde schnelles Heben machen:

  1. Setzen, stehen oder liegen Sie bequem und atmen Sie ein paar Mal tief durch, damit sich Ihr Körper vollständig entspannen kann.

  2. Heben und drücken Sie Ihren Beckenboden in 1 Sekunde und lassen Sie ihn in 1 Sekunde wieder los.

  3. Wiederholen Sie dies 10 bis 20 Mal oder bis sich Ihre Muskeln müde fühlen.

Sie können Ihre Kegelübungen im Liegen, Sitzen oder Stehen machen – überall und jederzeit. Sie werden sich in verschiedenen Positionen anders fühlen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine leere Blase haben, bevor Sie beginnen.

Am Anfang müssen Sie sich möglicherweise ziemlich stark auf das konzentrieren, was Sie tun. Das Ein- und Ausatmen beim Trainieren des Beckenbodens kann eine Herausforderung sein. Wenn Sie sich mit den Übungen vertraut gemacht haben, können Sie sie in Ihren Alltag integrieren. Sie können sie beispielsweise tun, während:

  • Fahren

  • Sitzen am Schreibtisch

  • Zähne putzen

  • Fernsehen

Wie lange dauert es, den Beckenboden zu stärken?

Sie können 6 bis 12 Wochen lang Beckenbodenübungen machen, bevor Sie eine Verbesserung bemerken. Idealerweise sollten Sie dreimal täglich Kegelübungen machen. Sollten Sie trotz regelmäßigem Training keine Verbesserung Ihres Beckenbodens feststellen, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Du machst die Übungen nicht richtig.

  • Ihr Beckenboden ist zu schwach, um sich zusammenzuziehen.

  • Sie haben einen Beckenorganvorfall.

  • Sie haben sich nicht von einer Verletzung durch Schwangerschaft oder Geburt erholt.

Häufige Beckenbodenerkrankungen

Die Beckenbodenmuskulatur unterstützt die Beckenorgane – wenn der Beckenboden also geschwächt ist, können Sie Probleme mit einer dieser Beckenstrukturen bekommen.

Harninkontinenz

Wenn Sie Symptome wie Urinverlust, Probleme beim vollständigen Entleeren Ihrer Blase oder dringenden Toilettengang haben, können Sie an Harninkontinenz leiden.

Die wichtigsten Formen der Harninkontinenz sind:

  • Belastungsinkontinenz: Urin tritt aus, wenn Sie Druck auf die Blase ausüben, z. B. beim Lachen, Husten, Niesen oder Sport.

  • Dranginkontinenz: Urin tritt aus, wenn Sie einen plötzlichen Harndrang verspüren.

  • Mischinkontinenz: Wenn beide Arten von Undichtigkeiten auftreten.

Durch Harn- und/oder Stuhlinkontinenz verursachte Symptome führen zu Behinderungen und beeinträchtigen Ihre Lebensqualität.

Darm- (oder Stuhl-) Inkontinenz

Bei einer Stuhlinkontinenz verlieren Sie die Kontrolle über Ihren Stuhlgang. Sie können Probleme haben, die von unerwartetem Stuhlverlust beim Ausscheiden von Gas bis hin zu dem Drang zum Stuhlgang reichen und es nicht rechtzeitig zur Toilette schaffen.

Wenn Sie mit einem dieser Symptome zu kämpfen haben, bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe. Harn- und Stuhlinkontinenz sollten nicht auf normaler Basis auftreten.

Beckenorganvorfall (POP)

Beckenorganvorfall tritt auf, wenn Muskel-, Gewebe- und Bänderschichten die Beckenorgane nicht mehr stützen können.

Genau wie bei anderen Arten von Beckenbodenschwäche ist POP das Ergebnis allmählicher Veränderungen im Körper, z. B. während:

  • Schwangerschaft

  • Geburt

  • Menopause

  • Normales Altern

Es kann auch auf Erkrankungen wie Übergewicht oder Fettleibigkeit, chronische Verstopfung und Überanstrengung sowie auf alle Erkrankungen zurückzuführen sein, die einen chronischen Husten verursachen.

Es gibt einige Typen von POP, die davon abhängen, welches Beckenorgan in die oder aus der Vaginalöffnung vorwölbt:

  • Scheidengewölbevorfall: Die Oberseite des Vaginalkanals teleskopiert nach unten in den unteren Vaginalkanal.

  • Gebärmuttervorfall: Die Gebärmutter wölbt sich nach unten in den Vaginalkanal.

  • Zystozele: Die Blase wölbt sich nach unten in den Vaginalkanal.

  • Enterozele: Der Dünndarm wölbt sich nach unten in den Vaginalkanal.

  • Rektozele: Das Rektum wölbt sich nach unten in den Vaginalkanal.

Die Symptome variieren je nach Art des Prolaps, den Sie haben. Wenn die Blase vorgefallen ist, können Sie Symptome einer Inkontinenz haben. Möglicherweise spüren Sie einen Druck in Ihrer Vagina oder bemerken sogar eine Ausbuchtung in Ihrer Vaginalöffnung, die heraus- und wieder hineinspringt. In einigen Fällen kann ein Vorfall Beckenschmerzen verursachen.

Oft treten die Symptome allmählich auf. Es ist durchaus üblich, dass Sie anfangs keine Symptome haben und ein Arzt bei einer routinemäßigen Beckenuntersuchung einen Prolaps entdeckt.

In jedem Fall können Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen lassen oder an einen Spezialisten überweisen, der auf die Behandlung von Beckenunterstützung und Harnwegsproblemen spezialisiert ist.

Diagnose bekommen

Ihr Arzt wird in den meisten Fällen eine PFD anhand Ihrer Symptome und einer körperlichen Untersuchung diagnostizieren können.

Sie werden wahrscheinlich gefragt werden nach:

  • Frühere Schwangerschaften

    es cipro un antibiótico fuerte
  • Beckenbodenoperationen

  • Symptome von Unterleibsschmerzen

  • Medikamente

  • Probleme mit der Blasen- und Darmkontrolle

Die körperliche Untersuchung umfasst eine innere Becken- und manchmal eine rektale Untersuchung. Einige Teile der Prüfung sind nicht angenehm, aber es sollte nicht schmerzhaft sein.

Während einer Beckenuntersuchung führt Ihr Arzt einen geschmierten und behandschuhten Finger in Ihre Vagina ein, um zu testen, wie gut Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur zusammendrücken oder zusammenziehen können, sowie um Knoten, Krämpfe oder Schmerzen in diesen Muskeln zu fühlen.

Sie werden wahrscheinlich auch eine Spekulum-Untersuchung haben, bei der Ihr Arzt ein geschmiertes, steriles Instrument aus Metall oder Kunststoff in die Vagina einführt, um die Wände und das Gewebe der Vagina zu trennen und in den Vaginalkanal zu schauen.

Während der Untersuchung werden Sie wahrscheinlich aufgefordert, sich anzustrengen oder zu husten, um zu sehen, ob Urin austritt oder Ausbuchtungen auftreten.

Ihr Anbieter könnte Sie andere nehmen lassen Tests um Ihre Blasen- und Darmkontrolle zu überprüfen. Höchstwahrscheinlich müssen Sie diese Tests an einem anderen Tag in einer spezialisierten Klinik durchführen lassen. Diese Tests stellen sicher, dass keine anderen Zustände oder Krankheiten vorliegen, die Ihre Symptome verursachen oder dazu beitragen könnten.

Zu den Blasentestverfahren gehören:

  • Zystoskopie: Dieser Test ermöglicht es Ihrem Arzt, das Innere der Blase und den Schlauch zu untersuchen, der den Urin führt, die Harnröhre genannt wird. Es kann Blasensteine, Tumore oder Entzündungen erkennen.

  • Urinanalyse: Mit diesem Urintest kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie eine Blasenentzündung, Nierenprobleme oder Diabetes haben.

  • Urodynamik: Dieser Test misst, wie gut Ihre Blase und Harnröhre Urin halten und abgeben. Die Ergebnisse dieses Tests können verwendet werden, um eine Operation zur Behandlung bestimmter Probleme mit der Blasenkontrolle zu planen.

Darmtestverfahren umfassen:

  • Anale Manometrie: Dieser Test misst, wie gut der Anus und der Darm funktionieren.

  • Koloskopie oder Sigmoidoskopie: Dieses Verfahren ermöglicht es Ihrem Arzt, das Innere des gesamten Dickdarms oder des Sigmas (der Teil des Darms in der Nähe des Rektums) mit einer Kamera zu untersuchen, um nach Anzeichen von Krankheiten oder Entzündungen, Polypen und Krebs zu suchen.

  • Dynamische Defäkographie: Bei diesem Test werden Beckenboden und Mastdarm während des Stuhlgangs untersucht.

Anzeige Anzeige

Holen Sie sich professionelle Hilfe

Abhängig von der Ursache Ihrer Beckenbodenstörung und Ihrer Krankenversicherung kann eine vollständige Abklärung und Betreuung durch ein Spezialistenteam möglich sein.

Das Team von Spezialisten, die Beckenbodenerkrankungen behandeln, umfasst:

  • Ihr Hausarzt

  • Ein Gynäkologe

  • Ein Beckenboden-Physiotherapeut

  • Ein Urologe oder Urogynäkologe

Fragen Sie Ihren Arzt nach all Ihren Behandlungsmöglichkeiten – chirurgisch und nicht-chirurgisch.

Behandlungen bei Beckenbodenbeschwerden

In den meisten Fällen sind die Symptome im Zusammenhang mit Beckenbodenerkrankungen leicht oder mittelschwer und können sich mit nicht-chirurgischen Behandlungen verbessern.

Nicht-chirurgische Behandlungspläne

  • Beckenboden- oder Kegelübungen: erfolgreich in ca. 56% von Beckenbodenstörungen

  • Physiotherapie des Beckenbodens und Muskeltraining: erfolgreich in ca. 89 % von Beckenbodenstörungen nach 13 Sitzungen

  • Unterstützung beim Abnehmen (falls erforderlich): erfolgreich in 47 % bis 65 % von Beckenbodenstörungen

  • Blasentraining: erfolgreich in 10 % bis 15 % von Beckenbodenstörungen

  • Vaginalpessare: erfolgreich in 89 % bis 92 % von Beckenbodenstörungen

  • Medikamente: verringert nachweislich Episoden von Harndrang um eins Folge pro Tag

Wenn diese Optionen nicht funktionieren und Ihre Symptome schwerwiegend sind, sollten Sie eine Operation in Betracht ziehen.

Physiotherapie des Beckenbodens

Beckenboden-Physiotherapeuten sind speziell dafür ausgebildet, die Beckenbodenmuskulatur zu rehabilitieren und bieten eine nicht-chirurgische Behandlungsoption für Patienten mit einer Beckenbodenstörung. Eine gemeinsame Bewertung und Behandlungsplan würde beinhalten:

  • Flexibilitäts- und Festigkeitsbewertung

  • Beurteilung und Behandlung der inneren und äußeren Muskulatur des Beckenbereichs: Ihr Arzt wird einen geschmierten, behandschuhten Finger in Ihre Vagina einführen, um zu testen, wie gut Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur zusammendrücken oder zusammenziehen können. Sie werden auch auf Empfindungen und Schmerzen testen, indem sie die äußeren Lippen Ihrer Vagina berühren.

  • EMG der Beckenbodenmuskulatur (oder Biofeedback): Ein Gerät verwendet spezielle Sensoren, die an Ihrem Bauch und Analkanal angebracht werden, um Ihre Muskelaktivität zu messen.

  • Haltungsübungen: Diese Übungen stärken Ihren unteren Rücken (Lendenwirbelsäule) und Ihre Kernkraft.

  • Myofasziale Freisetzung: Dabei werden die Weichteile zur Entspannung der Muskulatur mobilisiert und die Triggerpunkte des Beckenbodens manuell stimuliert, das sind verspannte Bereiche des Muskelgewebes, die Schmerzen in andere Bereiche Ihres Körpers ausstrahlen.

  • Entspannungstechniken und Zwerchfellatmung: Während dieser Atemübungen konzentrieren Sie sich darauf, dass sich Ihr Bauch mit jedem Atemzug hebt und senkt, um zu üben, Ihre Beckenbodenmuskulatur zu entspannen und zu aktivieren.

Einen Beckenboden-Physiotherapeuten finden Du kannst besuchen APTA Beckengesundheit oder Becken-Reha den richtigen Therapeuten für Sie zu finden.

Ist Physiotherapie bei Beckenbodenbeschwerden von der Krankenkasse übernommen?

Die Physiotherapie des Beckenbodens wird von der Versicherung abgedeckt, die Deckung variiert jedoch. Bitte wenden Sie sich an Ihren Versicherer, um den Versicherungsschutz zu bestätigen. Es stehen Selbsthilfegruppen und Foren zur Verfügung online für diejenigen, die keinen Versicherungsschutz haben, aber von anderen lernen möchten, die mit Symptomen im Zusammenhang mit Beckenbodenerkrankungen leben.

Mechanische Geräte

Mechanische Geräte, die die Beckenbodenmuskulatur stärken, helfen bei Harnverlust und können zu Hause oder bei Ihrer Beckenboden-Physiotherapie verwendet werden. Eine Art ist ein Vaginalkegel, der in die Vagina eingeführt wird, um den Sie Ihre Muskeln zusammenziehen, um ihn an Ort und Stelle zu halten. EIN lernen fanden heraus, dass gewichtete Vaginalkegel die Symptome besser lindern konnten als keine Behandlung bei Frauen mit Belastungsinkontinenz, und dass die Verwendung von Vaginalkegeln ebenso funktionieren könnte wie eine Physiotherapie des Beckenbodens und Beckenübungen.

Ein weiteres Gerät zur Verbesserung der Muskulatur ist ein automatischer Kegeltrainer. Dieses Gerät kann die Blasenmuskulatur entspannen und die Symptome einer überaktiven Blase verbessern. Es kann auch Ihre Beckenbodenmuskulatur stimulieren und Kegel-Übungen für Sie durchführen.

Verhaltensänderungen

Einige Änderungen des Lebensstils können Ihnen helfen, Beckenbodenschwäche und Harninkontinenz zu behandeln.

Diese werden für Personen mit leichten oder mittelschweren Symptomen einer Harninkontinenz empfohlen:

  • Führen Sie ein Flüssigkeits- und Urintagebuch: Fügen Sie Informationen darüber hinzu, wie viel Flüssigkeit Sie trinken, welche Art von Flüssigkeit, Leckagen tagsüber und nachts. Es wird empfohlen, dass Personen ohne andere gesundheitliche Probleme täglich mindestens 6 Gläser Flüssigkeit (ca. 48 Unzen) trinken. Vermeiden Sie es, nach dem Abendessen zu trinken.

  • Vermeiden Sie Zitrusfrüchte, Kaffee und Alkohol: Nahrungsmittel und Getränke mit hohem Säuregehalt wie Zitrusfrüchte, koffeinhaltige Getränke und alkoholische Getränke sollten vermieden werden.

  • Planen Sie Ihre Badepausen: Wenn Sie Probleme damit haben, dringend pinkeln zu müssen, versuchen Sie, Ihre Toilettenbesuche zu planen. Dies wird auch als zeitgesteuertes Entleeren bezeichnet. Beginnen Sie Ihren Tag mit dem Urinieren nach einem festen Zeitplan, unabhängig davon, ob Sie das Bedürfnis haben zu urinieren oder nicht. Wenn Sie zwischen dem zeitgesteuerten Entleeren den Harndrang haben, sollten Sie dem Drang mit einer geübten Ablenkungsstrategie widerstehen. Sie könnten sich zum Beispiel hinsetzen und drei langsame Kegelübungen machen. Auf diese Weise können Sie Ihrem Gehirn nach und nach beibringen, nicht in Panik zu geraten, wenn Sie den Drang zum Pinkeln verspüren, und lernen, Ihren Urin für längere Zeit zu halten.

Vaginalpessare

Ein Vaginalpessarring ist ein Silikongerät, das in die Vagina eingeführt wird, um den Beckenboden zu stützen. Es kann für Menschen mit Symptomen von Stress-Urinlecks verwendet werden. Ihr Arzt kann während einer einfachen gynäkologischen Untersuchung ein Pessar anlegen.

Medikamente

Verschreibungspflichtige Medikamente stehen für diejenigen zur Verfügung, die dringend urinieren müssen und es nicht rechtzeitig zur Toilette schaffen.

Diese Anticholinergika Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten, die helfen, unwillkürliche Blasenkontraktionen zu kontrollieren und Ihren Harndrang zu verringern. Diese Medikamente sind Tabletten, die oral eingenommen werden. Oxybutynin ist auch als Creme oder Hautpflaster erhältlich.

  • Oxybutynin (Ditropan XL, Oxytrol)

  • Tolterodin (Detrol)

  • Darifenacin (Enablex)

  • Solifenacin (Vesicare)

  • Trospium

  • Fesoterodin (Toviaz)

Sakrale Neuromodulation

Elektrische Stimulation der Blase verwendet einen schwachen elektrischen Strom, der die Nerven im Becken oder im unteren Rücken erregt, die die Urinausscheidung steuern. Die Stimulation bewirkt, dass sich die Beckenmuskulatur zusammenzieht, was einen ähnlichen Effekt wie bei Kegel-Übungen erzeugt. Es kann das Wachstum neuer Nervenzellen fördern, die die Muskeln zusammenziehen. Für Menschen mit schwerer Dranginkontinenz ist dies eine Option, die in der Klinik oder zu Hause durchgeführt werden kann.

Blasen-Botox

Botox-Injektionen für die Blase beruhigen Krämpfe in der Blasenmuskulatur, die zur Dranginkontinenz beitragen. Die Injektionen werden in einer Klinik verabreicht. Sie können auch für Menschen mit Erkrankungen wie Parkinson oder Multipler Sklerose hilfreich sein.

Beckenstimulation

Beckenstimulationsgeräte sind nicht-invasive Einheiten, die in die Vagina oder den Anus eingeführt werden und bequem zu Hause verwendet werden können. Sie aktivieren und trainieren Ihre Beckenbodenmuskulatur basierend auf vorprogrammierten Einstellungen.

Chirurgische Behandlungen bei Beckenbodenschwäche

Die chirurgische Behandlung erfolgt hauptsächlich bei Beckenorganvorfällen, die sehr störende Symptome verursachen, beispielsweise wenn sich der Vorfall außerhalb der Scheidenöffnung wölbt.

Manchmal kann auch eine Person mit Beckenbodenschwäche, die sich durch nicht-chirurgische Behandlungen nicht gebessert hat, ein Kandidat für eine Operation sein.

Der Art der Operation die empfohlen wird, hängt davon ab, welche Organe vorgefallen sind und welche Symptome durch den Vorfall verursacht werden. Letztendlich haben Sie die Wahl, nachdem Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile der Operation gesprochen haben und wie gut die Operation für Sie funktioniert.

  • Wiederherstellungschirurgie : Dabei werden die Beckenbodenstrukturen wieder in die richtige Position gebracht. Sie können immer noch Sex haben, nachdem Sie sich von diesem Verfahren erholt haben.

  • Obliterative Chirurgie: Dabei wird der Scheidenkanal oben verschlossen, um zu verhindern, dass die Beckenorgane in die Scheide fallen. Es ist ein einfacherer Eingriff, sich davon zu erholen, aber penetrativer Sex ist nach dieser Operation nicht mehr möglich.

Operationen bei einem Beckenorganvorfall können durch einen Schnitt in der Vagina, durch einen großen Schnitt im Bauch oder durch mehrere kleinere Schnitte im Bauch durchgeführt werden (auch bekannt als Schlüssellochchirurgie).

Einige Operationen – aber nicht alle – verwenden ein sogenanntes chirurgisches Netz, um die Beckenstrukturen anzuheben und zu stützen. Wenn Sie eine Operation mit chirurgischem Netz in Betracht ziehen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt alle Ihre Optionen sowie deren mögliche Risiken und Vorteile erklären.

Was ist ein FPMRS-Spezialist oder Urogynäkologe?

Eine Fachärztin für Beckenheilkunde und Rekonstruktive Chirurgie (FPMRS) oder Urogynäkologin ist eine Ärztin, die eine Fortbildung und Zertifizierung zur Diagnose und Behandlung von Harninkontinenz, Beckenorganvorfall und Beckenbodenerkrankungen absolviert hat.

Sie führen innovative Verfahren durch, die Folgendes umfassen:

  • Sakrokolpopexie

  • Burch-Verfahren

  • Mittelurethrale Schlinge

  • Schambeinschlinge für Faszien

Merken Sie sich

Harninkontinenz ist weltweit zu einer wirtschaftlichen Belastung geworden. Es ist mit erheblichen medizinischen und nichtmedizinischen Kosten verbunden. In den USA wurden die jährlichen Gesamtkosten für Harninkontinenz auf etwa . geschätzt 35,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007. Neuere Daten fehlen, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Zahl zurückgegangen ist.

Beckenbodenerkrankungen bei Menschen mit männlicher Anatomie

Auch Menschen mit männlicher Anatomie sind betroffen von Beckenbodenbeschwerden . Sie haben Beckenbodenmuskeln, die bei Blasen-, Darm- und Sexualfunktionen helfen, genau wie Menschen mit weiblicher Anatomie. Zum Beispiel erfordert die Aufrechterhaltung einer Erektion eine Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur, um das Blut daran zu hindern, den Penis zu verlassen. Wenn die Muskeln schwach werden, nimmt die Durchblutung ab, was zu einer erektilen Dysfunktion führt. Eine vorzeitige Ejakulation kann verhindert werden, indem man lernt, die Muskeln zu entspannen und zusammenzuziehen.

Zu den Symptomen einer Beckenbodenschwäche bei Menschen mit einem Penis gehören:

  • Erektile Dysfunktion

  • Schmerzen in Hoden und/oder Penis

  • Schmerzhafte Ejakulation

  • Vorzeitiger Samenerguss

Weitere Informationen und Ressourcen

Empfohlen