KANN IHRE UMGEBUNG DIE URSACHE IHRER AUTOIMMUNERKRANKUNG SEIN? - GESUNDHEITSTHEMA

Kann Ihre Umgebung die Ursache einer Autoimmunerkrankung sein?

Die zentralen Thesen:

  • Autoimmunerkrankungen (AID) werden sowohl durch genetische als auch durch umweltbedingte Auslöser verursacht.

  • Es gibt viele verschiedene Arten von Umweltauslösern.

  • Eine Änderung Ihrer Umgebung kann manchmal Ihre AID-Symptome verbessern.

Person im weißen Schutzanzug, die Pflanzen mit Herbizid aus einem grün-blauen Behälter auf dem Rücken besprüht.

mladenbalinovac/E+ über Getty Images

Anzeige Anzeige

Autoimmunkrankheiten (AIDs) sind eine Art von Gesundheitszustand, bei dem Ihr Immunsystem seine eigenen Zellen und Gewebe angreift. Autoimmunerkrankungen sind weit verbreitet und können sogar Sie oder jemanden betreffen, der Ihnen am Herzen liegt. In der Tat, bis zu 9% der Menschen in den Vereinigten Staaten haben eine Autoimmunerkrankung – dies variiert jedoch je nach Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit und geografischer Lage.

Während Autoimmunerkrankungen in Bezug auf Symptome und Schwere stark variieren, haben sie alle das gleiche zugrunde liegende Problem: Immunzellen den eigenen Körper angreifen.

Zu den gängigen Arten von AIDs gehören:

  • Rheumatoide Arthritis (RA)

  • Multiple Sklerose (MS)

  • Zöliakie

  • Hashimoto-Thyreoiditis

  • Morbus Basedow

  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE)

  • Schuppenflechte

  • Addison-Krankheit

  • Myasthenia gravis

  • Sjögren-Syndrom

  • Diabetes Typ 1

AIDS kann schwer zu diagnostizieren sein, die Behandlung kann eine Herausforderung darstellen und die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache ist oft schwierig.

Obwohl viele Gene mit AIDS in Verbindung stehen, wissen Wissenschaftler immer noch nicht genau, was diese Störungen verursacht. Und obwohl wir wissen, dass die Genetik – und Ihre Familiengeschichte — spielt auf jeden Fall eine Rolle, evtl. bis 70 % der Autoimmunerkrankungen kann tatsächlich durch Umweltfaktoren verursacht werden – wie:

Lesen Sie weiter, um mehr über spezifische Umweltauslöser für AID zu erfahren und was Sie in Ihrer Umgebung tun können, um Ihr Risiko zu verringern oder Ihre Symptome zu verbessern.

Welche Umweltauslöser sind mit Autoimmunerkrankungen verbunden?

Bei Menschen mit a genetische Veranlagung (wo ihre Gene sie gefährden), sicher Umweltbelastungen kann eine Autoimmunerkrankung auslösen. Diese schließen ein Giftstoffe, Infektionen, Ernährung , und mehr.

Können Toxine eine Autoimmunerkrankung verursachen?

Ja. Mehrere Umwelt Giftstoffe mit Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wurden. Beispielsweise, Zigaretten rauchen kann Ihr Risiko erhöhen für:

  • AUS

  • Lupus

  • FRAU

  • Morbus Basedow

Zusätzliche toxische Expositionen im Zusammenhang mit AIDs umfassen:

Nicht alle Menschen mit diesen Expositionen entwickeln AIDS. Es spielen noch andere Faktoren eine Rolle, wie z Epigenetik und Ihre Familiengeschichte.

Kann Ihre Ernährung Autoimmunerkrankungen verursachen?

Ja. Ernährungsfaktoren und die gut microbiome kann auch dazu beitragen zugrunde liegenden Ursachen von Autoimmunerkrankungen. Es gibt Veränderungen im Darmmikrobiom bei Menschen mit bestimmten Autoimmunerkrankungen wie Diabetes Typ 1 und AUS . Und bei manchen Menschen kann der Verzehr von Gluten zu einer abnormalen Immunantwort und der Entwicklung von führen Zöliakie .

Auch hier werden nicht alle Menschen mit diätetischen Risikofaktoren eine Autoimmunerkrankung bekommen. Wie bei anderen Expositionen ist die Ernährung nur ein möglicher Faktor.

Kann eine Infektion eine Autoimmunerkrankung verursachen?

Ja. Infektionen sind ein bekannter Auslöser für AIDS bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung. Infektionen wurden mit vielen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht, darunter:

  • Diabetes Typ 1

  • FRAU

  • Lupus

  • AUS

Zu den mit AIDs verbundenen Infektionen gehören:

Kann Schimmel Autoimmunerkrankungen verursachen?

Nein. Obwohl Bedenken geäußert wurden, dass Schimmelpilze in der Umwelt ein Auslöser für Autoimmunität sein könnten, gibt es derzeit keine wissenschaftlichen Beweise dass Schimmel AIDS verursachen kann.

Andere mögliche Auslöser

Es gibt einige andere mögliche Auslöser von AIDs, darunter:

¿Cuánto tiempo tarda la fentermina en hacer efecto?
  • Emotionaler Stress oder Trauma : Stressige Lebensereignisse oder Traumata können Ihr Risiko erhöhen, an AIDS zu erkranken.

  • Schwangerschaft : AIDS treten häufig innerhalb des ersten Jahres nach einer Schwangerschaft auf.

  • Medikamente : Viele Medikamente wurden mit der Entwicklung von AIDS in Verbindung gebracht, insbesondere Lupus.

Wie verursachen Umweltfaktoren Autoimmunerkrankungen?

Es kann schwer zu verstehen sein, warum Umweltfaktoren bei manchen Menschen Autoimmunität auslösen, bei anderen jedoch nicht. Eine Kombination aus Genetik, Immunsystem und anderen Faktoren wie z Ernährung und Darmmikrobiom wahrscheinlich eine Rolle spielen. Wenn Menschen mit einem erhöhten genetischen Risiko bestimmten Umweltfaktoren ausgesetzt sind, kann sich das Immunsystem möglicherweise selbst einschalten.

Anzeige Anzeige

Können Sie sich selbst heilen, wenn Sie die Umweltursache Ihrer AID beseitigen?

Nein. Sie können AID nicht selbst heilen, nachdem der Krankheitsprozess begonnen hat. Aber Veränderungen in Ihrem Leben können helfen, Ihre Symptome zu verbessern und zu verhindern, dass sich Ihre Störung verschlimmert.

Was kann in Ihrer Umgebung geändert werden, um Ihre AID zu verbessern?

Sie können nicht jeden Teil Ihrer Umgebung kontrollieren. Aber es gibt Schritte, die Sie in Ihrem Lebensstil und Ernährung um Ihnen zu helfen, ein AID besser unter Kontrolle zu haben. Und einige Umweltveränderungen können sogar dazu beitragen, dass Ihre Symptome besser werden.

Verbessern Sie Ihre Ernährung und Ihren Vitaminspiegel

Diät kann bei Autoimmunerkrankungen eine Rolle spielen. Es gibt Hinweise darauf, dass spezielle Diäten wie die Autoimmunprotokoll (AIP) könnte bei Autoimmunerkrankungen helfen Symptome und Entzündungswerte . Dies könnte mit der Verbesserung der Stärke der Darmschleimhaut und der Gesundheit des Darms zu tun haben gut microbiome .

Vitamin-D spielt eine wichtige Rolle für die gesunde Funktion unseres Immunsystems, und niedrige Werte werden sowohl mit Krebs als auch mit Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht. Bei Aids kann es hilfreich sein, Ihren Vitamin-D-Spiegel auf einem guten Niveau zu halten.

Übung

Übung kann bei Autoimmunerkrankungen helfen, Folgendes zu verbessern:

  • Ermüdung

  • Laune

  • Mobilität

  • Lebensqualität

Die Menge und Intensität Ihres Trainingsprogramms hängt von Ihrem Zustand ab, aber es ist hilfreich, Ihren Körper jeden Tag zu bewegen und Ihre Herzfrequenz zu erhöhen.

Schlaf verbessern

Ermüdung kann für viele Menschen mit Autoimmunerkrankungen ein Problem sein, und der Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil, um Ihre Immunsystem gesund . Achte darauf, gut zu üben Schlafhygiene und versuchen Sie, jede Nacht mindestens 7 Stunden guten Schlaf zu bekommen.

Berücksichtigen Sie Ihr Klima

Wetteränderungen oder Extreme kann bei manchen Menschen mit AIDS Symptome auslösen. Aus diesem Grund ist es möglich, dass einige Klimazonen kann für Autoimmunkrankheiten besser sein als andere, wie mildere Klimata mit minimaler Temperaturvariabilität.

Stress managen

Arbeiten an Stressreduzierung ist wichtig. Hoher Stress kann sich negativ auf Ihr Immunsystem auswirken. Dies kann nicht nur zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen , aber es spielt auch eine Rolle, wie effektiv die Behandlung sein kann.

Hör auf zu rauchen

Wenn Sie rauchen, ist es wichtig, aufzuhören. Es kann nicht nur Aids auslösen, sondern auch kann Ihre Symptome verschlimmern und schwächen Sie Ihr Immunsystem.

Die Quintessenz

Wenn jemand mit einer genetischen Veranlagung auf einen Umweltauslöser trifft, kann dies zu AID führen. Es kann schwierig sein, die spezifische Umweltursache herauszufinden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Toxinbelastung, eine Infektion oder einen diätetischen Auslöser. Möglicherweise können Sie einige Schritte unternehmen, um Ihre Symptome zu verbessern und Ihre Autoimmunerkrankung unter Kontrolle zu bringen.

Empfohlen