SIND IMPFSTOFFE SICHER? - GESUNDHEITSTHEMA

Sind Impfstoffe sicher?

Impfstoffe sollen Menschen jeden Alters vor Krankheiten schützen, aber sind sie sicher?

Geschrieben von Mandy Armitage, MD | Bewertet von Sophie Vergnaud, MD 19. Mai 2021

Die kurze Antwort... ja

Ja, Impfstoffe sind sicher. Die Sicherheit von Impfstoffen ist online ein heißes Thema und es ist normal, dass Menschen Fragen oder Bedenken haben. Impfstoffe durchlaufen jedoch einen strengen Test- und Zulassungsprozess, bevor sie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Auch nach der Zulassung sind mehrere Sicherheitsüberwachungssysteme vorhanden.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) retten Impfstoffe 2 bis 3 Millionen Leben pro Jahr.

Leichte Nebenwirkungen treten bei einigen Impfstoffen häufig auf, schwerwiegendere Reaktionen sind jedoch sehr selten. Am Ende des Tages überwiegen die Vorteile einer Impfung – Schutz vor schweren und potenziell lebensbedrohlichen Krankheiten – für die meisten Menschen alle Risiken.

Studioporträt einer älteren Frau, die lächelt und ihr Pflaster von ihrem Impfstoffschuss zeigt.

jacoblund/iStock über Getty Images


Inhaltsverzeichnis

Die kurze Antwort Was sind Impfstoffe? Widerstand gegen Impfstoffe Sind sie sicher? Wie wir uns entschieden haben Merken Sie sich Alternative Fahrpläne Was steht bevor Mehr Informationen Verweise

Warum vertrauen Sie uns

Bild

Unser Autor:

cual es el mejor tratamiento para la ansiedad
Mandy Armitage, MD

Mandy Armitage, MD, ist Ärztin und freiberufliche medizinische Autorin. Sie deckt ein breites Spektrum klinischer Themen ab und schreibt für viele Zielgruppen, von Patienten und ihren Familien bis hin zu Angehörigen der Gesundheitsberufe. Sie hat mehrere Jahre Erfahrung darin, der Öffentlichkeit komplexe klinische Informationen zur Verfügung zu stellen, um sie zu befähigen, Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen.

ZU Die Forschung ist stark.Viele Studien bestätigen dies.

Beste unterstützende Forschung

Wie bewerten wir Forschung? Anzeige Anzeige

Was sind Impfstoffe und wen sollte das interessieren?

Impfstoffe sind eine Art von Arzneimittel, die Sie vor Krankheit schützen sollen. Sie helfen Ihrem Immunsystem, Krankheiten und Krankheiten zu bekämpfen, die durch Keime wie Bakterien und Viren verursacht werden. Aufgrund von Impfstoffen ist die Weltbevölkerung jetzt vor a Anzahl der Krankheiten , wie Polio, Pocken und Mumps, um nur einige zu nennen.

So wirken Impfstoffe

Die Aufgabe des Immunsystems besteht darin, alles abzuwehren, was es als fremd oder nicht zum Körper gehörend betrachtet. Dieser Prozess kann jedoch lange dauern und ist nicht immer zu 100% effektiv. Hier kommen Impfstoffe ins Spiel.

Impfstoffe trainieren das Immunsystem Ihres Körpers, um bestimmte Krankheitserreger oder Keime zu bekämpfen. Wenn der Impfstoff dem Körper zugeführt wird, betrachtet ihn das Immunsystem als fremd und geht in den Kampfmodus über. Es stellt alle Waffen her – Antikörper, chemische Signale und spezielle Zellen –, die es braucht, um den fremden Keim anzugreifen. Nach dem Kampf kann sich das Immunsystem an den Erreger erinnern. Dies bedeutet, dass es beim nächsten Mal, wenn es diesen Keim sieht, schneller und effektiver angreifen kann. Einfach gesagt, der Impfstoff bereitet das Immunsystem vor und macht es bereit für den echten Kampf (wenn Ihr Körper mit den eigentlichen Keimen in Kontakt kommt).

Die Entwicklung und Erprobung von Impfstoffen umfasst drei Studienphasen am Menschen, ein Prozess, der 10 Jahre oder mehr.

Antigene sind der Schlüsselbestandteil von Impfstoffen, der die Immunantwort auslöst. Impfstoffe verwenden Antigene auf verschiedene Weise: Einige enthalten eine abgeschwächte Form eines Keims, andere enthalten einen Teil eines Keims. Neuere Impfstoffe, wie zwei der verfügbaren COVID-19-Impfstoffe, enthalten überhaupt keinen Keim. Sie enthalten vielmehrmRNA-Anweisungendie dem Immunsystem sagen, welche Art von Waffen es herstellen soll. Einige Experten erwarten, dass mehr Impfstoffe diese neue Technologie verwenden werden vorwärts gehen .

Erfahren Sie mehr in unserem Leitfaden zu So wirken Impfungen .

Nebenwirkungen des Impfstoffs

Wie jedes Medikament können auch Impfstoffe Nebenwirkungen haben. Sie sind normalerweise mild, dauern ein paar Tage oder weniger und verschwinden von selbst. Nebenwirkungen sind normal und geben uns einen Hinweis darauf, dass das Immunsystem funktioniert. Sie können umfassen:

  • Schmerzen oder Rötung an der Injektionsstelle

  • Fieber

  • Ermüdung

  • Kopfschmerzen

Aufgrund der Art und des Zeitpunkts der Nebenwirkungen könnten manche Menschen denken, dass ein Impfstoff sie krank gemacht hat. Das ist nicht der Fall. Schwere Reaktionen auf Impfstoffe sind möglich, aber sehr selten. Es ist auch möglich, nach einer Impfung überhaupt nichts zu spüren. Sie können sich über die häufigsten Nebenwirkungen für jeden verfügbaren Impfstoff informieren Hier .

Warum lehnen manche Menschen Impfungen ab?

Trotz des Versprechens und der Sicherheit von Impfstoffen zögern viele Menschen, sie anzunehmen. Dazu gehören Eltern von Babys und Kleinkindern, die sicherstellen möchten, dass ihre Kinder sicher und gesund sind. Aber auch Erwachsene lehnen aus verschiedenen Gründen die empfohlenen Impfungen ab.

Die Realität ist, dass viele von uns mit den Krankheiten (und ihren Komplikationen) nicht vertraut sind, vor denen Impfstoffe uns schützen. In den USA beispielsweise haben die meisten Erwachsenen noch nie jemanden mit Mumps oder Polio gekannt. Forschung weist darauf hin, dass Eltern von nicht ausreichend geimpften Kindern sich mehr Sorgen um die Sicherheit von Impfstoffen machen als um das Risiko, dass ihr Kind krank wird und sehr unwohl wird. Es ist daher nicht verwunderlich, dass einige Leute bereit sind, ihr Risiko einzugehen.

ciprofloxacina 500 mg uti

Andere Faktoren können zu einer zögerlichen Impfung beitragen. Menschen können Impfstoffen skeptisch gegenüberstehen, weil sie:

  • Sind besorgt über Nebenwirkungen

  • Glauben Sie, dass eine natürliche Immunität besser ist als eine Immunität durch Impfstoffe

  • Sind sich der Risiken nicht bewusst, dass Krankheiten durch Impfstoffe verhindert werden

  • Glauben Sie, dass die Impfpläne für Babys zu voll sind

  • Fehlendes Vertrauen in Regierungsbehörden oder Hersteller von Impfstoffen

  • Sind vorsichtig mit neuer Impfstofftechnologie

  • Sie wissen nicht, wie oder wo Sie zuverlässige Informationen erhalten können

Wenn Sie gerne viele Fragen stellen oder viel recherchieren, bevor Sie eine Entscheidung über Ihre Gesundheit treffen, können Impfstoffe ein heikles Thema sein. Seiten für Seiten mit Impfstoffinformationen sind online zu finden, auch in den sozialen Medien. Das Problem ist: Die Informationen stammen nicht immer von Leuten, die viel über übertragbare Krankheiten, Immunologie und Impfstoffwissenschaft wissen. Dies kann dazu führen, dass sich der Prozess, zur Wahrheit zu gelangen, überwältigend anfühlt.

Die gute Nachricht ist, dass Impfstoffe das sicherste sie waren schon immer. Der Prozess der Entwicklung und Prüfung von Impfstoffen ist sehr robust, ebenso wie Protokolle zur Überwachung der kurz- und langfristigen Sicherheit. Wir führen Sie durch einige Details, und Sie können hier auch mehr darüber erfahren, wie Sie online nach vertrauenswürdigen Informationen suchen können.

Warum Impfstoffe sicher sind

Da Impfstoffe weit verbreitet sind, durchlaufen sie einen gründlichen Test- und Zulassungsprozess, bevor sie die Öffentlichkeit erreichen. In den USA umfasst dieser Prozess mehrere Schritte, um sicherzustellen, dass Impfstoffe so sicher wie möglich sind.

Nach der Zulassung eines Impfstoffs wird seine Sicherheit überwacht durch drei Organisationen und mehrere Gesundheitssysteme, die Daten sammeln und Forschungsstudien durchführen.

Wer stellt sicher, dass Impfstoffe sicher sind?

FDA

Der Lebenszyklus eines Impfstoffs umfasst viele Etappen . Wissenschaftliche Forschung und Entdeckung geben Aufschluss darüber, wie der Impfstoff hergestellt wird, und dann wird er in drei Phasen am Menschen getestet. Diese werden als klinische Studien bezeichnet und bewerten, wie gut der Impfstoff wirkt und wie sicher er ist. Die Food and Drug Administration (FDA) ist dafür verantwortlich, die Daten aus diesen Studien zu überprüfen, um sicherzustellen, dass der Impfstoff sicher und wirksam ist, bevor er zur Verwendung zugelassen wird.

ACIP

Nachdem die FDA einen Impfstoff genehmigt hat, werden die Daten von einer anderen Organisation namens dem Advisory Committee on Immunization Practices ( ACIP ). Diese Gruppe besteht aus Wissenschaftlern, medizinischen Experten und einem Mitglied der Öffentlichkeit. Diese Personen dürfen keine Verbindungen zu Impfstoffherstellern haben. Das ACIP arbeitet mit medizinischen Organisationen (wie der American Academy of Pediatrics) zusammen, um Empfehlungen zur Verabreichung von Impfstoffen zu erstellen und an wen sie verabreicht werden sollten. Diese Informationen werden dann an die CDC weitergegeben.

CDC

Der nächste Schritt im Prozess ist die Genehmigung der Empfehlungen durch die Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Die CDC ist die führende Behörde für öffentliche Gesundheit in den USA und ihre Aufgabe besteht darin, die Amerikaner vor Gesundheitsgefahren, einschließlich Infektionskrankheiten, zu schützen. Impfstoffe sind ein wichtiger Bestandteil dieser Mission.

Die CDC und die FDA testen und überwachen Impfstoffe auch nach der Zulassung weiter. Dies ist wichtig, weil manchmal eine Nebenwirkung oder ein anderes Sicherheitsproblem so selten ist, dass es erst auftritt, wenn Hunderttausende von Menschen geimpft sind. Manchmal erkennen Überwachungssysteme, wenn ein Impfstoff unsachgemäß gelagert oder versandt wurde abrufen ist notwendig.

Es gibt drei Organisationen, die Sicherheitsdaten sammeln:

alimentos que aumentan el colesterol
  • Meldesystem für Impfunerwünschte Ereignisse (VAERS) : sammelt Informationen über mögliche Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit Impfstoffen

  • Datenlink zur Impfstoffsicherheit (VSD) : überwacht und recherchiert Daten zur Impfstoffsicherheit durch mehrere Gesundheitsorganisationen

  • Klinische Sicherheitsbewertung von Impfungen (KAG) Projekt: untersucht mögliche gesundheitliche Risiken von Impfstoffen in medizinischen Forschungszentren

In dem seltenen Fall, dass ein Impfstoff jemandem schweren Schaden zufügt, kann er sich an das Nationale Programm zur Entschädigung von Impfschäden ( VICP ). Dieses Programm wurde ins Leben gerufen, um Menschen zu entschädigen, die möglicherweise durch einen Impfstoff verletzt wurden.

Sind Impfungen für Kinder sicher?

Impfstoffe sind für Kinder sicher, und in der Tat sind sie es sehr empfehlenswert . Ein Impfstoff wird vor der Zulassung gründlich getestet und erforscht, unabhängig vom Zielalter der Empfänger.

Gelegentlich, a schwere nebenwirkung wird nach der Zulassung identifiziert, dies ist jedoch selten. Kinder können einen Zustand namens . erfahren Fieberkrampf nach Erhalt der ersten Dosis des Impfstoffs MMR (Masern, Mumps, Röteln) oder MMRV (MMR + Varizellen). Fieberkrämpfe können beängstigend sein, aber sie sind sehr kurzlebig und verursachen keinen dauerhaften Schaden.

Experten gehen davon aus, dass die Vorteile einer Impfung die Risiken bei weitem überwiegen. Kinder sollten nach der Impfung überwacht werden, nur für den Fall, dass Nebenwirkungen auftreten. Wenden Sie sich bei Fragen oder Bedenken unbedingt an Ihren Kinderarzt. Lesen Sie mehr über Impfungen für Kinder Hier .

Sind Kombinationsimpfstoffe sicher?

Kombinationsimpfstoffe Setzen Sie mehr als einen Impfstoff auf einen Schuss und reduzieren Sie die Gesamtzahl der im Kindesalter benötigten Impfstoffe. Zum Beispiel ist es möglich, eine Spritze (Pediarix) zu erhalten, um sich zu schützen gegen:

peores alimentos para el colesterol alto
  • Diphtherie

  • Tetanus

  • Keuchhusten

  • Hepatitis B

  • Polio

Kombinationsimpfstoffe werden wie andere Impfstoffe strengen Tests unterzogen, und sie werden getestet, um sicherzustellen, dass sie sich bei gemeinsamer Verabreichung nicht gegenseitig stören. Kurz gesagt, Kombinationsimpfstoffe sind sicher.

Anzeige Anzeige

Wie wir uns entschieden haben

Für diesen Artikel haben wir öffentlich zugängliche Informationen von führenden Behördengruppen zur Impfstoffsicherheit verwendet, einschließlich der CDC und der WHO. Wir haben auch Empfehlungen verschiedener klinischer Organisationen überprüft, die als Bestätigung der Impfstoffsicherheit dienen. Zuletzt haben wir bestehende Studien im Zusammenhang mit Impfstoffen überprüft, einschließlich großer Übersichtsarbeiten und anderer Forschungsstudien.

Klinische Empfehlungen

Expertengruppen erstellen häufig Leitlinien und Empfehlungen für Gesundheitsdienstleister. In Bezug auf Impfstoffe geben Experten des ACIP anhand aktueller Erkenntnisse Empfehlungen in Form von Impfplänen für Kinder und Erwachsene ab. Diese wurden von der CDC genehmigt und von den folgenden Organisationen unterstützt:

Studien überprüfen

Review-Studien sammeln Daten aus vielen Experimenten zu einem Thema, um eine unterm Strich Antwort zu erhalten. Sie sind leistungsstarke Informationsquellen, da sie häufig Forschungen vieler Wissenschaftlergruppen an verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt umfassen. Die besten Übersichtsstudien umfassen alle Daten, die jemals zu einem bestimmten Thema gesammelt wurden und werden regelmäßig mit neuen Informationen aktualisiert.

Es wurden zahlreiche Übersichtsstudien zur Impfstoffsicherheit veröffentlicht. Beispiele beinhalten Dieses hier und Dieses hier , die keinen Zusammenhang zwischen dem MMR-Impfstoff (oder seinen Komponenten) und Autismus finden konnten. Eine andere ist dies kürzliches Update zu einer früheren Überprüfung, die zu dem Schluss kam, dass Impfstoffe ausgezeichnete Sicherheitsdaten aufweisen.

Originalforschungsstudien

Obwohl robuste Test- und Überwachungssysteme für Impfstoffe vorhanden sind, erforschen Experten weiterhin die Auswirkungen von Impfstoffen. Diese Forschung befasst sich mit der Sicherheit und möglichen Auswirkungen auf Kinder und Erwachsene. Beispielsweise, diese Studie fanden keinen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Impfantigene, die vor dem 2. Lebensjahr erhalten wurden, und der Testleistung später in der Kindheit. Dies randomisierte Studie fanden keinen Unterschied in der Sicherheit beim Vergleich einer Hochdosis- und einer Standarddosis Grippeschutzimpfung bei älteren Erwachsenen.

Merken Sie sich

Ist eine natürliche Immunität besser als eine Impfimmunität?

Natürliche Immunität ist das, was passiert, wenn Sie einem Keim ausgesetzt sind und eine Immunität oder einen Schutz entwickeln, ohne dass ein Impfstoff erforderlich ist. Eine weit verbreitete Fehleinschätzung ist, dass eine natürliche Immunität sicherer ist als eine Impfimmunität. Damit die natürliche Immunität funktioniert, müssen Sie die betreffende Krankheit bekommen und sich davon erholen. Dies ist sehr riskant, da Sie nicht vorhersagen können, wie schwer die Krankheit sein wird, welche Komplikationen auftreten können oder wie lange die Immunität (in den meisten Fällen) anhält.

Auf der anderen Seite sollen Impfstoffe Ihr Immunsystem auf eine bestimmte Weise stimulieren, und Experten wissen, wie lange diese Immunität anhält. Es ist viel weniger wahrscheinlich, dass Sie nach der Impfung eine schwere Form der Krankheit oder ernsthafte Komplikationen bekommen oder sogar daran sterben. Mit anderen Worten, Sie haben eine bessere Vorstellung davon, was Sie erwartet, als Ihre Risiken mit einer natürlichen Immunität einzugehen.

Zuletzt, Herdenimmunität wird durch Impfprogramme erreicht. Dies ist der Fall, wenn die Ausbreitung einer Krankheit oder Krankheit begrenzt ist, weil die meisten Menschen in der Gemeinde dagegen immun sind. Die Schwelle der meisten ist für jede Krankheit unterschiedlich. Für viele Krankheiten muss ein Großteil der Bevölkerung immun sein, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Masern sind zum Beispiel so ansteckend, dass ungefähr 93 % bis 95 % der Menschen müssen immun dagegen sein, um Ausbrüche zu verhindern. Herdenimmunität entsteht nicht allein durch natürliche Immunität.

Alternative Impfpläne

Wenn es um Impfungen für Babys und Kleinkinder geht, fragen sich manche Eltern, ob der Impfplan zu eng ist. Mit anderen Worten, sie befürchten, dass zu viele Impfstoffe auf einmal das Immunsystem überfordern oder schwächen könnten. Daher fragen Eltern manchmal, ob die Impfstoffe ihrer Kinder verteilt werden können.

Kinderärzte können jedoch zögern, dies zu tun, zumal die Masernausbrüche von 2019 (was geschah, nachdem die Krankheit ausgerottet war). Es ist erwähnenswert, dass – obwohl Kinder heute gegen mehr Krankheiten geimpft werden als noch vor einigen Jahrzehnten – sie tatsächlich ausgesetzt sind weniger Antigene in Impfstoffen heutzutage. Dies hat mit Fortschritten bei der Herstellung von Impfstoffen zu tun. Selbst wenn es mehr Antigene gäbe, Forschung weist darauf hin, dass junge Immunsysteme mehr als fähig sind, auf sie alle zu reagieren. Zuletzt anders Studien keinen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber mehreren Impfstoffen und dem Risiko anderer Infektionskrankheiten gefunden haben (was auf ein geschwächtes Immunsystem hindeuten würde).

Kurz gesagt, es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass ein alternativer Impfplan für Kinder besser ist. Im Gegenteil, das wahrscheinlichste Ergebnis des Abstands der Schüsse eines Kindes ist ein erhöhtes Erkrankungsrisiko bevor sie geimpft werden. Das heißt, es ist völlig normal, sich Sorgen darüber zu machen, was im Körper Ihres Kindes vorgeht. Wenn Sie sich also Sorgen machen, führen Sie dieses Gespräch am besten mit Ihrem Kinderarzt.

Wenn Sie Zweifel an Impfstoffen für sich selbst haben und ein ehrliches Gespräch mit jemandem darüber führen möchten, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Die meisten Anbieter wissen, dass es viele widersprüchliche Informationen gibt und helfen Ihnen gerne bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, werden sie nicht dafür bezahlt, Impfungen zu geben oder zu ermutigen. Gesundheitsdienstleister wissen um die Bedeutung von Impfungen und möchten das Beste für ihre Patienten und ihr Umfeld.

vacuna covid y antibióticos
Anzeige Anzeige

Was steht bevor

Forscher untersuchen neue Technologien bei der Impfstoffentwicklung. Diese neuartigen Methoden könnten immer noch eine Immunantwort auslösen, ohne sich auf traditionelle Methoden zu verlassen, die einen ganzen Krankheitserreger oder einen Teil eines Krankheitserregers verwenden, um eine Immunität zu erreichen. Das erleben wir bereits bei den neu entwickelten mRNA-Covid-19-Impfungen, weitere Methoden sind in Entwicklung. Die Forschung ist im Gange, um zu sehen, wie sich ihre Wirksamkeit und Sicherheit vergleichen lassen.

Weitere Informationen und Ressourcen

Empfohlen