GIBT ES EINEN ZUSAMMENHANG ZWISCHEN GICHT UND ALKOHOLKONSUM? - BEDINGUNGEN

Alles, was Sie über Gicht und Alkoholkonsum wissen müssen

Die zentralen Thesen:

Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

Jetzt Besuchen
  • Alkoholkonsum erhöht das Risiko von Gichtanfällen.

  • Bier kann mehr Gichtanfälle verursachen als andere Alkoholarten.

  • Die Begrenzung des Alkoholkonsums ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Gicht.

    Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

    Jetzt Besuchen
Zwischenablage Anzeige Anzeige

Gicht ist eine Art von Arthritis. Es führt zu einer Gelenkentzündung durch Ansammlung von Harnsäure im Blut, die sich dann in den Gelenken ablagert und Kristalle bildet. Gicht betrifft am häufigsten das Großzehengelenk, den Knöchel und das Knie. In der Regel ist jedoch nur ein Gelenk betroffen. Die Symptome von Gicht sind Schmerzen, Rötung, Schwellung und Hitze.

Gichtanfälle können sehr schmerzhaft und schwächend sein. Die gute Nachricht ist, dass es Dinge gibt, die Sie tun können, um Ihr Risiko für Schübe zu verringern, z. B. Ihren Alkoholkonsum einzuschränken. Lesen Sie weiter, um mehr über den Zusammenhang zwischen Alkohol und Gicht zu erfahren.

Wie führt Alkohol zu Gicht?

Gicht wird durch eine Ansammlung von Harnsäure in den Gelenken verursacht. Alles, was die Harnsäuremenge in Ihrem Körper erhöht, kann zu Gichtanfällen führen – und Alkohol ist eine davon.

Also, was ist Harnsäure? Es ist eine Substanz in unserem Körper, die aus Purinen stammt. Purine kommen natürlicherweise in verschiedenen Lebensmitteln vor, die wir essen. Wenn Ihr Körper die Purine, die Sie essen, verdaut, spaltet er sie in Harnsäure auf. Normalerweise werden Ihre Nieren dann die Harnsäure aus Ihrem Körper entfernen.

Alkohol erhöht den Harnsäurespiegel in Ihrem Körper auf verschiedene Weise. Es kann:

Suchen Sie Nach Etwas Besonderem? Besuchen Sie Das Online Pharmku.

Jetzt Besuchen

All diese Faktoren erhöhen den Harnsäurespiegel in Ihrem Blut, was wiederum zu einem Gichtanfall führen kann.

Bier verursacht Gicht schlimmer als andere Alkoholarten

Während jeder Alkohol Gicht verursachen kann, ist Bier schlimmer als andere Formen. Dies liegt daran, dass Bier mehr Purine enthält als andere Alkoholsorten.

Andere Arten von Alkohol sind jedoch nicht vom Haken. Alkohol wurde gezeigt um das Risiko von Gichtanfällen zu erhöhen. Die Weinforschung ist gemischter: Eine Studie zeigte, dass Wein das Gichtrisiko nicht erhöht, während andere Studien zeigte, dass jede Art von Alkohol, einschließlich Wein, Gichtanfälle verursachen kann.

Denken Sie daran, dass Purine in vielen verschiedenen Lebensmitteln enthalten sind und Alkohol nicht die einzige Ursache für Gicht ist. Sie können immer noch einen Gichtanfall haben, auch wenn Sie keinen Alkohol trinken.

Anzeige Anzeige

Wie kann ich Gichtanfälle verhindern, wenn ich noch Alkohol trinke?

Trinken jeder Betrag Alkohol kann zu Gichtanfällen führen, auch wenn es nur wenige Getränke sind. Je mehr du trinkst, je mehr du dein risiko erhöhst . Auch die Häufigkeit des Alkoholkonsums kann einen Unterschied machen. Mehr Getränke in kurzer Zeit erhöhen Ihr Risiko stärker, als wenn sie verteilt werden.

Natürlich ist es am besten, Alkohol nach Möglichkeit zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. Wenn Sie sich Sorgen über Ihre Fähigkeit machen, den Alkoholkonsum zu reduzieren, ziehen Sie in Erwägung, nach etwas zu suchen Ressourcen das kann helfen, oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

beneficios de cbd para perros

Sie können auch erwägen, Medikamente gegen Gicht einzunehmen, wie zAllopurinol. Dies kann helfen, Gichtanfälle zu verhindern, indem es Ihren Körper daran hindert, Harnsäure zu produzieren.

Andere Möglichkeiten, um Gichtanfälle zu vermeiden

Neben der Vermeidung von Alkohol gibt es einige andere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Risiko von Gichtanfällen zu verringern.

Purine sind häufig in alltäglichen Lebensmitteln enthalten. Aber genau wie Alkohol haben einige Lebensmittel mehr Purin als andere . Zu den purinreichen Lebensmitteln gehören:

  • Bestimmte Fische wie Sardinen, Forellen, Kabeljau und Schellfisch

  • Schalentiere wie Muscheln, Jakobsmuscheln, Garnelen, Austern, Krabben und Hummer

  • Alle Fleischsorten, aber auch Leber, Speck, Kalb, Wild und Pute haben einen besonders hohen Puringehalt.

Es gibt andere Dinge, die Sie tun können, um das Risiko von Gichtanfällen zu verringern:

  • Fructose ist eine Zuckerart, die auch zu Gichtanfällen führen . Maissirup mit hohem Fructosegehalt ist in vielen verschiedenen Lebensmitteln enthalten, die wir jeden Tag essen. Überprüfen Sie die Zutatenlisten auf Ihrem Essen auf Maissirup mit hohem Fructosegehalt.

  • Hydrochlorothiazid , ein Blutdruckmedikament, kann zu Gichtanfällen führen. Wenn Sie es einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob es eine bessere Option zur Behandlung Ihres Blutdrucks gibt.

  • Fettleibigkeit kann auch Gicht verursachen, daher kann eine Gewichtsabnahme helfen.

Die Quintessenz

Wenn Sie an Gicht leiden, können Sie Ihren Lebensstil ändern, um einen Schub zu vermeiden. Eine davon ist, den Alkoholkonsum zu verringern oder zu eliminieren. Bier scheint der größte Täter zu sein, obwohl jede Art von Alkohol Gicht verursachen kann. Auch wenn der Verzicht auf Alkohol Ihre Gicht nicht heilen wird, können Sie das Risiko von Gichtanfällen verringern, indem Sie die Menge an Alkohol, die Sie trinken, minimieren.

Empfohlen