Logo Saumweber

Meine Rezepte

Peperonata (Paprika) al Piemontese
Antipasti (Vorspeisen)

Drei Peperoni Beim Einkauf müssen Sie darauf achten, daß die Peperoni in etwa gleich reif sind.
Dann die Peperoni waschen und im Ganzen im Backofen bei mittlerer Temperatur circa 1/2 Stunde garen. Die Garzeit hängt von dem Frischheitsgrad und auch dem Typ ab. Grüne dauern am längsten, Gelbe und Rote etwa gleich lang. Fertig sind sie, wenn sich die Haut sichtbar vom Fruchtfleisch ablöst oder schwarz verfärbt.
Aus dem Rohr herausholen, die Haut abziehen, Stengelansatz mit Samen entfernen, innen säubern.
In circa 3 cm breite Streifen schneiden. Den Saft der Paprika sammeln und zu den Filets geben oder gleich trinken. Er schmeckt ganz vorzüglich.
Große Knoblauchstücke auf die Filets legen, Olivenöl dazugeben. Salzen. Gewürze (Basilikum, Oregano o.a.) nach Belieben. Beim Servieren Anchovis (Sardellenfilets) auf die Paprikastreifen legen. Wenn sie Ihnen zu salzig sind, dann waschen Sie sie gut ab oder legen Sie sie einige Zeit in Wasser. Probieren und die Menge der Anchovis nach Geschmack bestimmen. Nicht zuviel!
Das fertige Gericht: Peperonata Piemontese Nach meinem Wissen ist diese Kombination Peperonata con Acciughe (mit Anchovis) eine Piemonteser Spezialität. Alle Freunde, die diese Vorspeise bei mir probieren konnten, waren begeistert. Der Italiener sagt: "I gusti si sposano"; in Deutsch wäre dies "Die Geschmäcker heiraten" - besser kann man es nicht ausdrücken.
Neues Foto, mit einer Digitalkamera von Adelina, einer Freundin gemacht. Große Version mit 600 Pixel breit und 410 hoch. so sieht es angerichtet aus

19. März 2001

Ich wünsche viel Spaß beim Kochen.